Zum Hauptinhalt springen

Hier plaudert Alma aus dem Hundekörbchen...


Schon gelesen?


21.06.2022:
Aktuelles: Almas achtundvierzigest Woche mit den Bossen
Team-Time: Bericht Training Nummer 12
Aus der Hundeschule: Training vom 18.06.2022

16.06.2022:
Team-Time: Bericht Training Nummer 11
Bildergarlerie: Almas sechsundvierzigste Woche mit den Bossen

12.06.2022:
Aus der Hundeschule: Training vom 12.06.2022
Team-Time: Bericht Training Nummer 09

29.05.2022:
Aktuelles: Almas fünfundvierzigest Woche mit den Bossen
Team-Time: Bericht Training Nummer 08
Aus der Hundeschule: Training vom 29.05.2022
Bildergalerie: Almas fünfundvierzigest Woche mit den Bossen
Foto der Woche "so groß bin ich schon" mit aktueller Gewichtskurve


Juni 2022

21.06.2022

Die achtundvierzigste Woche mit meinen Bossen

Wuff und ein sonniges Hallo,

da bin ich endlich wieder. Die Chefin war krank und meine Pfötchentastatur hat alleine einfach nicht das gemacht was ich wollte. Also musste ich warten bis ich wieder Hilfe bekomme. Aber nun läuft hier alles wieder seinen gewohnten Gang und ich habe sogar schon wieder tolle Ausflüge mit der Chefin unternommen. Wobei die Gassirunden ganz alleine mit dem Boss natürlich auch super waren. Wir laufen dann immer bekannte Strecken, dafür wird aber gaaaanz viel mit dem Futterbeutel Dummytraining gemacht oder Verstecken gespielt. Der Boss lässt sich da jede Runde was Neues tolles für mich einfallen.

Aber nun zu meinem Wochenbericht...

Meine 1. Läufigkeit habe ich ohne besondere Vorkommnisse hinter mich gebracht, und so konnte ich am Sonntag auch wieder in die Hundeschule gehen und Montag war natürlich auch wieder Team-Time angesagt. Wie immer schreibt Euch die Chefin davon ausführlich in ihren Berichten.

Am Dienstag habe ich mit der Chefin mal wieder eine neue Runde ausprobiert. Der Tipp kam von meinem Kumpel Herman. Er ist öfters mal im Burgholz unterwegs und wir hatten von seinem Frauchen gehört, dass es dort sogar einen Waldsee geben soll. Das hörte sich toll und spannend an - also bin ich in meine Kutsche gestiegen und mit der Chefin losgefahren. Es ging an einem schönen Bach vorbei. Ich konnte vom Weg immer mal wieder ins Wasser da es an vielen Stellen nur pfötchenbreit neben dem Wanderweg geflossen ist. Außer ein paar Radfahrern haben wir niemanden getroffen. Der ganze Weg ging durch einen schönen Wald. Nur die Chefin war ganz verwundert... es war einfach kein Waldsee zu finden. Sie hat sogar zwischendurch auf dem Handy geschaut, aber wir hatten uns nicht verlaufen – der See war einfach nicht da. Enttäuscht sind wir dann nach Hause gefahren und haben erst einmal die Tippgeberin kontaktiert. Die konnte es auch nicht glauben, hörte sich alles was die Chefin erzählte doch richtig an. Also haben sich die beiden kurzer Hand für den nächsten Tag zu einer gemeinsamen Runde mit Herman und mir verabredet. Also ging es am Mittwoch wieder los in Richtung Burgholz. Auch wenn meine Läufigkeit, wie ja schon geschrieben, schon einige Zeit vorbei ist, fand Herman mich immer noch ziemlich „dufte“. Der arme Kerl konnte gar nicht klar denken so sehr habe ich ihm den Kopf verdreht. Meine Chefin meinte das Jungs in dem Alter häufig „Knete“ im Kopf haben. Also wenn ich das sehe muss ich sagen : „Ich bin froh, dass ich ein Mädchen bin!“ Herman tat mir schon ganz schön leid. Der arme musste an seiner Leine bleiben. Meine Chefin hat mich dann auch erst an die Leine genommen. Aber da ich ganz brav war und Herman auch nicht animiert habe oder von meiner Seite aus um ihn herum gelaufen bin, durfte ich auf dem Rückweg trotzdem ohne Leine laufen. Ich bin aber auch ganz brav neben meiner Chefin geblieben und nur ab und zu mal kurz im Bach verschwunden. Ich glaube die Chefin war ganz zufrieden mit mir. Den See haben wir übrigens auch gemeinsam nicht gefunden – der ist nämlich inzwischen ausgetrocknet und wirklich verschwunden. Schade – ich hätte gerne mal darin geplanscht. Aber dazu sollte es an anderer Stelle noch kommen. Es gab nämlich noch eine andere Tippgeberin für eine Badestelle die wir schon länger mal ausprobieren wollten. Am Donnerstag war Feiertag und der Boss hatte sich überlegt, dass wir den doch nutzen könnten für einen morgendlichen Ausflug. Er hatte nicht mitbekommen, dass wir diesen Ausflug für den Nachmittag schon mit meiner Prinzessinnenfreundin Snow geplant hatten. Aber egal – so hatte ich zwei mal Gelegenheit die Gegend zu erkunden. Am Morgen bin ich mit den Bossen eine größere Runde durch den Wald und an der Badestelle vorbei gelaufen. Der Boss hatte den Leuchtturm dabei und ich habe ihn auch ein paar mal aus dem seichten Wasser apportiert. Er war aber so nett und hat ihn nicht in das tiefe Wasser geworfen. Das sollte am Nachmittag anders kommen. Da hatte nämlich Snows Chefin auch einen Leuchtturm dabei. Aber der hatte eine gaaaanz lange Schnur dran. Also flog der Leuchtturm in den See und Snow und ich hinterher. Doch oh jeh – die Schnur war auch komplett im Wasser gelandet. Snow war bisher noch nicht oft am See und wusste deshalb noch nicht so recht wie das mit dem Schwimmen geht. Da habe ich mein ganzes kleines Hundeherz zusammen genommen und bin todesmutig weiter rein in den See – so weit, dass meine Pfötchen nicht mehr den Boden berührt haben – und dann bin ich geschwommen… immer weiter bis zum Leuchtturm und habe ihn gerettet! Ihr könnt euch sicher vorstellen was vom Ufer für ein Getöse der Chefinnen erklang. Sie haben sich so gefreut und mich sooooo doll gelobt. Und auch Snow war ganz stolz auf mich. Gemeinsam haben wir den Leuchtturm die letzten Meter ans Ufer getragen und unsere Belohnung abgeholt. Das ganze hat uns beiden großen Spaß gemacht und so haben wir noch eine ganze Weile im Wasser gespielt. So lange, dass wir gar nicht mehr groß Gassi gehen mussten. Wir sind dann lieber auf direktem Weg wieder zu den Kutschen gegangen. Natürlich nicht ohne auf dem Weg auch noch das ein oder andere Spaßkämpfchen zu bestreiten. An den Kutschen hatte die Chefin noch eine Überraschung für uns Prinzessinnen: Es gab für jede ein Hundeeis. Selbstredend, dass wir uns beide Eis geteilt haben und am Ende alles auf geschleckt war. Es war ein herrlicher Nachmittag.

Wie ihr sicher schon bemerkt habt, war diese Woche extrem viel los. Ich merke das jetzt gerade erst beim Schreiben. Der Bericht wird ja immer länger…

Am Freitag war natürlich wieder Oma-Tag. Und weil ich gestern meinen Freischwimmer gemacht hatte und es immer noch so heiß war habe ich ein ganz tolles Geschenk bekommen. Einen eigenen Prinzessinnen-Springbrunnen. Der ist richtig klasse. Am Rand kann man schlecken und trinken und in der Mitte die Pfötchen kühlen. Außerdem hatten Oma und ich Generalprobe. Oma hat nun für ihr Auto sämtliches Equipment bekommen, damit ich bei ihr mitfahren kann. Ich darf dort auf einer Matte auf der Rückbank sitzen und werde wie die Zweibeiner angeschnallt. Die Chefin war wohl schwer beeindruckt von Oma und mir, denn am Samstag durften wir zwei ganz alleine los ziehen. Das war lustig. Und ich war den ganzen Tag bei Oma, sogar bis zum nächsten Morgen. Und ich verrate euch was (aber nicht weiter sagen…) ich durfte bei Oma im Bett schlafen. Das war einfach unglaublich gemütlich! Apropos schlafen… vom ganzen schreiben bin ich jetzt richtig geschafft und gönne mir mal eine Runde Büroschlaf.

In diesem Sinne – gute Nacht und bis zum nächsten Mal
Eure Alma

Hier gibt es noch Fotos von der achtundvierzigsten Woche mit meinen Bossen >>>

Und hier sogar ein Video vom Ausflug an den See - also dem wo wirklich Wasser drin war :-) >>>

 


Mai 2022

29.05.2022

Die fünfundvierzigste Woche mit meinen Bossen

Wuff und ein freudiges Hallo!

Sonntag und Montag waren wir noch an der Talsperre. Wir drei haben dort herrliche Runden am See gedreht und ich bin immer mal wieder hinein gehopst. Von alleine geschwommen bin ich allerdings noch nicht. Das ist mir irgendwie noch zu unheimlich. Solange mich der Boss an der Rettungsleine hat ist alles gut und ich mache auch ein paar Züge. Alleine? Och nöööö – das muss nicht sein.

Sonntag war es dann soweit: Wir haben meinen ersten Geburtstag gefeiert. Richtig toll mit Girlande, Luftballon und Seifenblasen. Die Seifenblasen waren lustig und haben immer so witzig plitsch gemacht wenn ich versucht habe sie zu schnappen. Weil die Chefin im Urlaub keinen Kuchen für mich backen konnte, hatte sie sich was ganz tolles überlegt. Ich habe ein Geburtstagseis bekommen. Da war sogar eine 1 drauf. Und geschmeckt hat das sage ich Euch. Einfach schlabbi gut! Ganz genüsslich habe ich es rumpf und stumpf auf geschleckt.

Am Montag Mittag mussten wir dann leider schon wieder nach Hause fahren. Aber ich wurde am Abend direkt noch entschädigt. Wir sind nur kurz zu Hause vorbei gefahren und dann ging es auch schon wieder los zur Team-Time in die Hundeschule. Dort konnte ich mit Snow mal erst über die Wiese flitzen und ihr ausführlich, aus erster Pfote so zu sagen, alles erzählen was ich erlebt hatte.

Dienstag war dann zum Glück wieder ein ganz normaler Tag. Gestartet mit einer schönen 3-er Gassirunde mit meinen Bossen und danach schön geregelter Büroschlaf. Das war mal wieder richtig herrlich nach dem ganzen Trubel der letzten Tage.

Mittwoch war es ähnlich ruhig. Und Donnerstag ging es schon am Morgen wieder los. Ich habe sofort gemerkt, dass dies kein gewöhnlicher Tag wird und tatsächlich sind die Bosse schon am Morgen mit mir zu einer besonderen Gassirunde aufgebrochen. Die Chefin und ich haben dem Boss mal unsere Runde an der Ruine Isenburg gezeigt. Ganz ausführlich haben wir den Berg erkundet, abgeschnüffelt und die Aussicht genossen.

Am Freitag ging es direkt weiter mit den Erkundungen. Die Chefin und ich haben Oma den Abtskücher Stauteich gezeigt. Und dieses Mal haben wir auch die richtige Abzweigung genommen und sind an einem tollen Bachlauf vorbei gekommen. Dort konnten die Zweibeiner eine Pause einlegen und ich meine Pfötchen im Wasser kühlen. Richtig schön ist es dort. Die Chefin meinte, dass wir da sicher im Sommer öfters mal hinfahren. Mir soll es recht sein!

Liebe Grüße
Eure Alma

Hier geht es zur Bildergalerie von dieser Woche >


25.05.2022

Die vierundvierzigste Woche mit meinen Bossen

Hallo Ihr Lieben,

ich freue mich, dass Ihr mal wieder bei mir vorbei schaut!

Diese Woche war ganz besonders spannend. Alles fing natürlich mit dem Team-Time-Training am Montag an.

Dienstag hat die Chefin mit mir eine neue Runde ausprobiert. Wir waren am Abtskücher Teich und in dessen näheren Umgebung unterwegs. Am Teich war ganz schön viel los, vor allem aber gab es Enten. Unglaublich viele Enten. Überall watschelten sie über den Weg, lagen im Gebüsch oder paddelten über den Teich. Die Chefin war ganz stolz auf mich, weil ich mich für das Federvieh überhaupt nicht interessiert habe. Nach unserer Rund um den See sind wir noch eine tolle Tour im Wald und über die Felder gelaufen.

Mittwoch ging es nach einem ausgiebigen Büroschläfchen, für das ich im Moment echt dankbar bin, nur eine kleine Runde in einen nahe gelegenen Wald bei uns um die Ecke. Dort war es durch die vielen Bäume recht kühl, was auch nötig war, denn es waren schon sommerliche Temperaturen.

Bereits am Abend kündigte sich an, dass der Donnerstag kein normaler Tag werden sollte. Die Zweibeiner liefen kreuz und quer durch Haus und haben 1000 Ding in Taschen gepackt nur um sie dann runter ins Auto zu bringen. Am Donnerstag nach dem Frühstück ging es auch wirklich los. Ich wurde in meine Box auf 4 Rädern geladen und es hat einige Zeit gedauert bis ich wieder aussteigen konnte. Um so größer war meine Freude als ich unser zweites zu Hause erschnüffelt habe. Dort bin ich immer besonders gerne ich verrate Euch auch war um: Hier darf ich im Bett schlafen! Ja genau mit meinen Bossen zusammen. Und ich genieße es. SO nun ist es raus! Schön gemütlich lege ich mich mit auf die Kopfkissen, mache mich breit in der Mitte und strecke alle meine vier Pfötchen aus. Es ist herrlich!

Nachdem alles ausgeladen und verstaut war haben wir sofort eine schöne lange Runde am See gedreht. Ich konnte meine Pfötchen ins Wasser tauchen und der Boss meinte ich bekäme nun meine erste Schwimmstunde. Häh? Was bitte? Schwimmen - ich? Mein Bäuchlein soll nass werden?

Der Boss hat alle Register gezogen und ist sogar mit rein in den See. Da konnte ich ihn natürlich nicht so alleine stehen lassen und habe mich auch rein getraut. Erst bis zur magischen Grenze - meinem Bäuchlein - dann hat er mich gelockt und ich habe mich noch etwas weiter getraut und schwubs... hatte ich plötzlich keinen Boden mehr unter den Pfötchen und bin tatsächlich geschwommen. Zum Glück hatte ich noch die Sicherheitsleine dran! So ganz alleine ohne den Boss hätte ich mich das nicht getraut! Trotzdem war es mir ein bisschen unheimlich - aber die Bosse waren ziemlich stolz auf mich und haben mich ganz doll gelobt. Darüber habe ich mich natürlich sehr gefreut und das mulmige Gefühl war sofort wieder weg. Zum Abschluss haben wir noch mit meinem Dummy gespielt und unser erster Urlaubstag war auch schon fast vorbei.

Nach einer gemütlichen Nacht in der ICH unglaublich gut geschlafen habe ging es am Freitag nach dem Aufstehen direkt wieder los. Erst in den Wald. Hier hatten der Boss und ich Spaß beim Apportieren - und die Chefin hat Fotos von uns gemacht. Danach sind wir zum See gelaufen. Und hier habe ich meine zweite Schwimmstunde bekommen. Dieses Mal ist sogar die Chefin mit ins Wasser gegangen. Und wir hatten einen neuen Dummy dabei: Den Leuchtturm. Der ist echt cool und wenn ich den zurück bringe bekomme ich auch was neues zur Belohnung. Käse sagen die Bosse dazu. Lecker sag ich Euch! Dafür gehe ich natürlich auch mal ein bisschen weiter ins Wasser und hopse und springe um den Dummy zu holen.

Alleine schwimmen traue ich mich aber noch nicht. Der Boss hat mich deshalb wieder an die Rettungsleine genommen und wir haben es nochmal zusammen probiert. Dieses Mal bin ich schon ein ganzes Stück auf die Chefin zu geschwommen. Die Freude darüber war natürlich riesig!

Am Abend habe ich es mir bei dem Boss auf dem Arm gemütlich gemacht und bin auf seinem Schoß eingeschlafen wie ein kleines Baby. Diese Läufigkeit macht mir wohl doch etwas mehr zu schaffen als ich dachte. Ich fühle mich noch schmusiger als sonst und ich bin auch etwas schneler müde. Oder liegt das einfach nur am Urlaub und der ganzen frischen Luft? Oder dem fehlenden Büroschlaf? Egal - es war auf jeden Fall unglaublich gemütlich. Seitdem setzte ich mich immer mal neben ihn, lege meinen allerliebsten Blick auf und versuche mich wieder auf seinen Schoß zu schmuggeln - meistens aber leider ohne Erfolg.

Am Samstag Vormittag haben wir unsere Runde vom Vortag wiederholt. Auch da bin ich wieder ein bisschen geschwommen. Aber nur wenn der Boss mit mir zusammen war. Alleine traue ich mich einfach noch nicht. Aber wir sind ja noch ein paar Tage hier. Vielleicht kann ich mich ja noch dazu überwinden mal ein paar Meter ganz alleine zu schwimmen - so wie eine richtige große Labbidame. Aber heute noch nicht, schließlich bin ich ja noch nicht einmal ein Jahr alt.

Wie es weiter geht mit mir und dem Schwimmen erfahrt ihr natürlich in der nächsten Woche. 

Bis dann - alles Liebe
Eure Alma

 


15.05.2022

Die dreiundvierzigste Woche mit meinen Bossen

Wuff und ein sonniges Hallo!

Direkt zu Beginn die größte Neuigkeit... Ich bin seit dieser Woche kein Baby mehr, sondern eine richtige Hundedame.

Das ganze kündigte sich bereits am Montag bei der Team-Time an, als mein Kumpel Herman plötzlich ein ganz anderes Interesse an mir entwickelte. Er machte ganz merkwürdige Bewegungen mit denen ich so gar nichts anfangen konnte. Ich habe mich dann zur Sicherheit unter einer Bank versteckt. Hat mir aber nichts gebracht weil er mich da einfach drunter her gezogen hat. Die Chefinnen kamen mir aber zur Hilfe und Herman musste nach Hause gehen. Das tat mir natürlich auch leid, aber die Chefinnen hatten das wohl so abgesprochen. Na ja, zum Glück kam noch meine Freundin Snow und ich war nicht ganz alleine beim Training. Obwohl ich eigentlich schon ziemlich geschafft war nach den ersten Trainingsrunden und dem Trubel. Aber das könnt ihr genauer unter Team-Time³ nachlesen. Die Chefin war auch schon fleißig mit ihrem Bericht.

Am Dienstag Morgen war es dann auch soweit. Dieses Ding mit der Läufigkeit ging los. Nun muss ich mich noch doller putzen und sauber halten als sonst. Aber im Großen und Ganzen merke ich von dieser ganzen Sache sonst gar nichts. Die Chefin ist etwas vorsichtiger bei den Gassirunden wenn wir auf andere Hunde treffen, aber das ist für mich kein großer Unterschied, denn sie ruft mich dann eh immer zu sich und checkt mal erst die Lage. Dieses Pubertier von dem alle immer sprechen ist wohl auch noch nicht ausgebrochen - meinen zumindest die Bosse und so stromern wir weiter fröhlich durch die Wälder.

Ich konnte mich sogar am Donnerstag zum Prinzessinentag mit Snow treffen - nur zur Hundeschule durfte ich heute nicht. Aber so ein schulfreier Tag bei strahlendem Sonnenschein im Garten ist auch nicht zu verachten. Außerdem hat die Chefin weiter fleißig mit mir im Wald geübt - ich sollte also nicht zu viel verpasst haben.

Das Einzige was aktuell wirklich zu kurz kommt sind die Nachmittagsausflüge und Erkundungen von neuen Runden mit der Chefin. Sie meint sie geht am Nachmittag "wenn alle unterwegs sind" im Moment mit mir lieber Strecken die wir beide kennen. OK - mir soll´s Recht sein. Hauptsache wir sind zusammen und haben unseren Spaß.

In diesem Sinne - habt eine spaßige Woche und lasst es Euch gut gehen!
Eure Alma

Hier geht es zur Bildergalerie von dieser Woche >


08.05.2022

Die zweiundvierzigste Woche mit meinen Bossen

Da bin ich schon wieder und ich traue es mich fast nicht zu schreiben, denn auch in dieser Woche war bei mir wieder ganz schön was los. Meinen Schultag am Sonntag lasse ich mal direkt unter den Napf fallen, denn darüber schreibt die Chefin ja schon. Also fange ich mal mit Montag an. Schon auf der Morgengassirunde fing es an. Statt wie sonst gemütlich mit meinem Bossen durch den Wald zu stromern und mir den Dummy verstecken zu lassen habe ich schon mit einer anderen Hündin gespielt, getobt und gerungen. Danach kam mir der Büroschlaf gerade recht. Am Nachmittag ging es dann zur Team-Time. Dieses Mal habe ich nicht schlecht gestaunt als zu meiner Freundin Snow auch noch mein Kumpel Herman auf die Wiese kam. Wir drei sind dann zusammen geflitzt - wobei Herman es mit uns zwei Prinzessinnen nicht leicht hat. Wir sind schon ein ziemlich eingespieltes Team. Was genau in der Team-Time passiert ist wird die Chefin aber später noch schreiben.

Dienstag hatte sich die Chefin für unsere Nachmittagsrunde mal wieder eine neue Strecke ausgedacht. Zu meiner großen Freude kam auch noch die Oma mit. Wir drei Mädels sind also losgezogen ins Felderbachtal. Ich konnte herrlich durch den Wald stromern, die Pfötchen in den Felderbach tauchen und nach Hundelust schnüffeln. Zwischendurch macht die Chefin immer ein bisschen Vokabeltraining mit mir, was mir aber gar nichts aus macht, denn schließlich gibt es dann immer was zu knuspern und eigentlich mache ich auch gerne was mit ihr zusammen.

Am Mittwochmorgen im Wald haben wir wieder Vokabeltraining gemacht. Die Chefin meinte wir müssten ja schließlich unsere Hausaufgaben für die Hundeschule machen. Pah - als wenn mich so eine kleine Choreographie aus der Fassung bringen würde. Die Bosse bauen so was doch eh immer in unsere Gassirunde ein.

Am Nachmittag haben wir uns mit Herman auf der Wiese getroffen. Wir zwei sind zusammen über die Wiese getobt, haben zusammen aus meinem Napf getrunken und am Ende sogar noch für ein kleines Fotoshooting posiert. Euch kann ich es ja verraten - die Chefin arbeitet mit allen Tricks... als wenn ich nicht bemerkt hätte, dass wir schon wieder Vokabeltraining machen. Aber schaut selbst wie schön Herman und ich nebeneinander sitz-bleib und platz-bleib machen.

Donnerstag waren wir natürlich auf dem Wochenmarkt unterwegs. Ich habe wieder einiges abgestaubt bei meinen Freunden an den Marktständen. Dafür habe ich mich aber auch in den Schlangen vor den Ständen fleißig in Geduld geübt und bin ganz brav bei Fuß gelaufen. Am Nachmittag war selbstverständlich Prinzessinnentreff – der steht schon fest in meinem Terminkalender und ich freue mich jede Woche wie verrückt darauf. Dieses Mal waren wir ganz lange unterwegs. Erst sind wir über die Wiese getobt bzw. gewalzt wie die Chefin meinte, denn wir haben sogar Snows Chefin umgeworfen. Sie lag plötzlich einfach so auf der Wiese. Ich weiß gar nicht wie es dazu gekommen ist. Snow und ich haben gespielt und schwubs purzelte sie mit über die Wiese. Weil es schon so warm war sind wir sogar noch durch den Wald zum Bach gelaufen. So konnte ich Snow zeigen wo ich morgens immer mal unterwegs bin. Wir haben uns gemeinsam die Pfötchen im Bach gekühlt und gut erholt und gestärkt konnten wir auch noch ein kleines Stöckchen mitnehmen. Gemeinsam haben wir es den Berg rauf getragen.

Freitag waren wir mit Oma unterwegs. Auf dem Rückweg waren wir auf einem Fest und haben für Oma Blumen geholt. Und für mich ein Würstchen. So dachte ich zumindest. Doch das sollte ein Irrtum sein. So sehr ich mich auch angestrengt habe Oma wollte es einfach nicht hergeben. Noch nicht einmal probieren durfte ich. Könnt ihr Euch das vorstellen? Tja – auch ich war mehr als fassungslos als der Boss es am Ende ganz alleine verspeist hat.

Ihr lest es selbst... ich habe es nicht leicht mit meinen Bossen
Eure Alma

Fotos von der zweiundvierzigsten Woche mit den Bossen gibt es hier >


April 2022

30.04.2022

Die einundvierzigste Woche mit meinen Bossen

Hallo Ihr Lieben,

auch diese Woche hat am Montag mit der Team-Time² begonnen. Snow und ich haben uns mal wieder so sehr gefreut als wir uns gesehen haben. Es ist einfach immer herrlich.

Dienstag bin ich mit der Chefin zum Waldschlösschen gefahren. Meine Vorfreude war schon ziemlich groß, denn normalerweise treffen wir uns dort dann mit Snow. Aber dieses Mal sollte es anders werden. Aus der Kutsche nebenann stieg mein Schulfreund Herman aus. Er war schon in sein Geschirr gekleidet und zog eine riiiiiiesige Leine hinter sich her. Auf der Wiese angekommen hieß es dann für mich Leine los und Herman hat immer noch das lange Elend hinter sich her geschleppt. Nach einem kurzen Hopsen und ein paar Umdrehungen über die Wiese war ich gewickelt wie eine Roulade. Die Chefin hat dann aber mit Hermans Frauchen gesprochen und er durfte auch ohne Leine laufen und ich brauchte keine Angst mehr zu haben als Rollbraten zu enden. Die Leine war auch gar nicht nötig, denn wenn die Chefin gepfiffen hat bin ich ganz schnell hin gelaufen und habe Herman im Schlepptau einfach mitgebracht. Wenn wir so brav gekommen sind durften wir natürlich auch immer wieder laufen. Wir haben sogar auf der Wiese zusammen ein paar Übungen gemacht. Das haben wir zwei super gemacht so wie die Chefinen gesagt haben. Wir hatten auf jeden Fall Spaß zusammen auf der Wiese, sind gemeinsam gelitzt aber jeder ist auch mal seines Weges gegangen.

Mittwoch bin ich mit der Chefin wieder an der Düssel unterwegs gewesen. Es ist dort einfach herrlich. Ich kann schön frei laufen und die Pfötchen immer mal ins Wasser tauchen. Die Chefin hat auch wieder eine ganze Menge schöne Fotos von mir gemacht.

Donnerstag war natürlich Prinzessinnentag. Snow und ich sind wieder wie verrückt über die Wiese gerannt, haben zusammen aus dem Napf getrunken und hatten eine Menge Spaß. So wie es sich für richtig beste Freundinnen gehört.

Freitag waren wir mit Oma wieder rund um die Windrather Kapelle unterwegs und am Samstag hatte ich dann am Abend Oma ganz für mich alleine. Die Bosse haben sich fertig zum Ausgehen gemacht und haben mich am Ende alleine zu Hause gelassen. Einige Zeit später kam Oma und wir haben es uns gemütlich gemacht bis die Bosse wieder zurück gekommen sind. Der Chef und ich haben Oma noch nach Hause gebracht und ich bin mit dem Chef zum Abschluß meine Abend-Gassirunde gelaufen. Danach ging es ab ins Bett und schon wieder ist eine Woche rum.

Mal sehen was die kommende Woche bringt...

alles Liebe Eure
Alma


24.04.2021

Die vierzigste Woche mit meinen Bossen

Waas? Schon wieder eine Woche rum? Das kann doch gar nicht wahr sein...

Die Woche ging direkt schon toll los - am Montag war die erste Team-Time mit der Chefin und meiner Prinzessinenfreundin und ihrer Chefin. Für uns Hundemädels war das ganz schön anstrengend. Genaues könnt ihr hier im Bericht lesen >

Dienstag sind wir dann wieder alle ins Büro gegangen und ich konnte endlich mal wieder einen genüsslichen Büroschlaf zelebrieren. Danach ging es mit der Chefin auf eine meiner Lieblingsrunden. Die Morgenrunde war übrigens auch schon ganz anders als sonst. Bei uns im Ort gastiert ein Zirkus deshalb müssen wir unsere Morgenrunde wo anders starten. Ihr könnt Euch aber sicher vorstellen, dass es für mich dadurch nicht schlechter wurde. Im Gegenteil. Die Runde wurde noch schöner und größer. Zum Glück bin ich keine Welpin mehr und wir müssen nicht mehr so genau darauf achten wie lange wir unterwegs sind. Ich kann inzwischen schon ganz gut mithalten und die Chefin meint ich hätte auch schon ziemliche "Muckis" an den Oberschenkeln bekommen. Auf jeden Fall sind wir auf der Runde mal wieder am Froschkönig vorbei gekommen und ich habe ihm natürlich ein Prinzessinnenküsschen aufgedrückt. Aber Frosch bleibt wohl doch Frosch.

Am Donnerstag war dann natürlich - ihr ahnt es bereits: Prinzessinnentag. Es wurde wieder ganz viel getobt, gespielt und geflitzt. Am Ende laufen wir dann immer ganz brav zurück zu unseren Kutschen und dort angekommen warten wir schon auf unseren gemeinsamen Napf.

Der Oma-Tag war wieder ganz besonders toll. Wir haben der Oma unsere tolle Runde zur Ruine Isenburg gezeigt. Dort angekommen hat dann auch schon die Sonne auf uns gewartet. Es war herrlich. Wir haben auch ganz nette Menschen getroffen die bei der zweiten Begegnung dann sogar ganz toll mit mir gerangelt und gespielt haben. Freundlichkeit zahlt sich halt aus.

Das mit dieser komischen Läufigkeit habe ich übrigens noch ein bisschen aufgeschoben. Meine Freundin Snow hat mir erzählt, dass sie seitdem nicht mit den Jungs spielen darf und ihre Chefin immer ein ganz besonders wachsahmes Auge auf sie hat. Och nöööö... da warte ich dann noch was mit.

Ich geh jetzt mal erst mit dem Boss auf meine Abendrunde und danach ist Kuschlzeit!

Bis zum nächsten Mal
Eure Alma

Fotos von der vierzigsten Woche mit den Bossen gibt es hier >


18.04.2022

Die neununddreißigste Woche mit meinen Bossen

Hallo Ihr Lieben,

diese Woche war mal wieder ganz besonder schön. Es ging direkt am Montag los mit einer tollen Team-Time mit der Chefin. Das Wetter war schön, die Wiese frisch gemäht. Wir hatten eine schöne gemeinsame Stunde.

Am Dienstagnachmittag habe ich dann mit der Chefin eine kleinere Runde an der Walking-Strecke gedreht. Das ist eine lustige Runde die einmal im Kreis um einen kleinen Wald herum geht. In der Mitte wohnt so einiges Getier und deshalb bleibe ich dort an der Leine. Die Chefin meinte das wäre wohl auch gut so, denn wir haben am Ende tatsächliche einige Rehe getroffen. Aber ich fand die gar nicht so spannend, und die haben weiter friedlich gegrast als wir vorbei gegangen sind. Die Chefin hat mich natürlich mächtig gelobt. Danach ging es direkt weiter und die Bosse haben mich zu Oma und Opa gebracht. Was für ein Spaß! Dort gibt es immer soooo viel zu entdecken für kleine Hundedamen, und natürlich wir mit Leckereien für mich niemals gegezeigt. Satt und zufrieden konnte ich dann später am Abend wieder nach Hause fahren.

Am Mittwoch kam die andere Oma mit auf die Gassirunde. Wir sind ins Windrather Tal gefahren und dort eine tolle Runde gelaufen. Auf unserer Lieblingsbank haben wir alle zusammen Pause gemacht, auf der Bank gesessen und über das Tal geschaut. Herrlich!

Am Donnerstag ging es direkt früh wieder auf den Markt. Oh jeh - da war was los kann ich Euch verraten. So viele Menschen sind sonst nie unterwegs wenn wir dort sind. Aber ich habe das wie jede Woche ganz cool gemacht. Am Obststand habe ich sogar eine ganze Banane geschenkt bekommen und sofort als erste Frühstück verputzt. Lecker!

Am Nachmittag habe ich schon wieder einen Ausflug gemacht. Mädelstour - mit der Chefin und Oma. Ich bin also voller Erwartung in meinen Kennel auf 4 Rädern gestiegen. Am Ziel angekommen kam es mir schon bekannt vor - aber oft war ich dort noch nicht. Schnell ist es mir wieder eingefallen. Wir waren hier schon mal mit der Hundeschule als ich noch jünger war. Es ging in den Herminghauspark. Zunächst eine Runde an den Tiergehegen vorbei. Da gab es Esel, und Häschen, Ziegen und allerlei Getier. Die Chefin ist aber ganz locker mit mir an der Leine an denen allen vorbei gegangen. Danach ging es noch eine Runde durch den normalen Park. Da konnte ich noch nach Herzenslust schüffeln.

Der Freitag fing recht komisch an. Sonst fahren wir immer zu dritt zum Schloss und laufen dort unsere Morgenrunde. Aber dieses Mal ging es in die andere Richtung. Wir sind rund um die Diakonie in Aprath gelaufen. Dort gibt es ein schönes kleines Waldstück mit einem Bach. Der Boss hat mir den Dummy versteckt, ich habe ihn gesucht und brav zurück gebracht. Außerdem konnte ich flitzten und schnüffeln. Wir hatten alle viel Spaß. Zwischen dem Kaffeetrinken bei Oma gab es für mich mal erst einen ausgiebigen Büroschlaf. Und nach dem Kaffeeklatsch - oder wie es für mich heißt Schleckmattenklatsch ging es auch schon wieder los. Ausgestattet mit meinem neuen Geschirr, passendem Halsband und Keramikband war ich startklar, chic und für alle Schandtaten bereit. Die Chefin hatte sich mal wieder was Neues einfallen lassen. Wir sind in Schöller gestartet und ein ganz langes Stück an der Düssel entlang gelaufen. Das war wirklich toll. Es kamen uns zwar immer wieder Zweibeiner entgegen die auch die Natur genießen wollten, aber dann bin ich auf Pfiff zur Chefin zurück gelaufen, sie hat mich kurz an die Leine genommen und kurze Zeit später durfte ich auch schon wieder flitzten. Nach der Runde war ich auf jeden Fall ganz schön geschafft!

Am Samstag morgen bin ich mit dem Boss alleine los gezogen. Das machen wir am Wochenende ganz oft. Dann lassen wir die Chefin einfach mal zu Hause und wir zwei ziehen gemeinsam los. Dieses Mal haben wir auf der Runde überhaupt nichts und niemanden getroffen. Es war so schön - ich hatte den Boss ganz für mich alleine. Er hat mir den Dummy geworfen und versteckt - mich mit Leckerchen verwöhnt.

Ach was für ein Hundeleben!

Alles Liebe Eure
Alma


10.04.2022

Die achtunddreißigste Woche mit meinen Bossen

Hallo Ihr Lieben,

in dieser Woche hatten wir wirklich schlechtes Wetter. Schon am Montag bei unserer ersten Team-Time sind wir unglaublich nass geworden. Zum Glück sind meine Chefs keine Schönwetter-Gassi-Geher, sonst wäre ich nicht viel raus gekommen.

Die Bosse hatten in dieser Woche ansonsten recht viel in der Agentur zu tun und so war auch für mich der sonst so regelmäßige und gemütliche Büroschlaf eher Glückssache. Dennoch muss ich sagen, dass solche Tage sich nicht auf meine Gassirunden auswirken. Da nehmen wir uns immer gaaaanz viel Zeit für und die gemeinsame Runde wird in vollen Zügen genossen.

Dabei fällt mir gerade ein, dass ich in der letzten Woche noch vergessen hatte Euch etwas zu berichteten. Die Geschichte kann ich jetzt gut gebrauchen - da ja in den letzten Tage nichts besonderes passiert ist... Es war nämlich so: Vor ein paar Wochen hat die Chefin uns einen neuen Futterdummy spendiert, da der alte einfach auf Grund von Altersschwäche nicht mehr zu retten war. Plötzlich war der Reißverschluß kaputt und mein ganzes schönes Futter ist heraus gefallen... Könnt ihr Euch das vorstellen? Schrecklich sage ich nur! Zum Glück hat die Chefin sich nicht lange bitten lassen und direkt einen neuen besorgt. Der hat jetzt auch wieder eine Lasche mit einem Band zum werfen (war bei dem anderen auch schon abgerissen). Also fliegt der neue Dummy jetzt noch besser. Vor allem wenn der Boss ihn wirft. Und das tat er! Wusch.... ging es nur und dann? Nix... ich konnte nicht sehen wo er gelandet ist! Oh Schreck der Dummy ist weg!!! Was ist passiert??? Und dann habe ich es gesehen - der Boss stand da mit großen Augen und schaute gaaaanz weit oben in einen Baum. Und dann habe ich ihn auch gesehen. Mein schöner, neuer, toller Dummy gefüllt mit mindestens einer kompletten Ration meines Lieblingsfutter... er baumelte weit über uns an einem Ast. Was nun? Ich war ganz aufgeregt. Die Chefin aber war ganz cool und hat mich zu sich gerufen damit ich nicht die ganze Zeit unter dem Baum hin und her laufe und dem Boss im Weg bin. Also haben wir Mädels etwas abseits gestanden und den Boss machen lassen. Er hat einen weiteren Ast geholt und ihn ein paar Mal ganz hoch in die Luft geworfen. Und dann - ja - dann hat er es geschafft! Mein Held! Der Dummy ist vom Ast gefallen. Selbstredend das es mir sehr schwer gefallen ist brav bei der Chefin zu bleiben und ich heil froh war als sie mich geschickt hat und ich ihn endlich holen durfte! So eine Aufregung am frühen morgen. Aber es ist ja nochmal gut gegangen und der Dummy war gerettet.

Ich habe jetzt schon wieder ganz wacklige Pfötchen wenn ich daran denke...

Jetzt muss ich mich mal erst ausruhen!

Liebe Grüße und bis nächste Woche
Eure Alma

 


03.04.2022

Die siebenunddreißigste Woche mit meinen Bossen

Hallo Ihr Lieben,

da bin ich wieder. Und ich kann Euch sagen: Diese Woche war auch wieder ganz besonders viel los. Da erholt man sich als kleines Hundemädchen gerade noch von der vergangenen Woche und schon geht es wieder los. Aber ich will mich ja nicht beklagen. Die Bosse schauen ja auch immer, dass ich den Tag über genug Büroschlaf bekomme und dann fit bin für meine Ausflüge.

Montag ging es direkt los: Ich war mit der Chefin nochmal an der Ruine Isenburg. Dieses Mal sind wir von der anderen Seite hinauf gewandert. Puh - das war ganz schön anstrengend. Vor allem weil es so warm war und ich ja noch mein Winterfell habe. Auch wenn ich laut der Bosse davon täglich mindestens die Hälfte im Haus verteile. Aber das ist eine andere Geschichte...

Es ging auf jeden Fall immer schön den Berg hinauf. Bereits hinter der ersten Kurve wartete eine Überraschung auf mich. Ich war ein paar Meter vor der Chefin, der Weg machte eine Biegung und da stand es - Mitten auf dem Weg. Ein langbeiniges "Etwas" mit der gleichen wunderschönen Fellfarbe wie meine. Die Chefin hat´s auch gesehen und mich direkt zu sich gerufen sie meinte wohl das wäre kein guter Umgang für mich. Das langbeinige hat sich dann auch direkt mit einem riesen Satz über den Zaun vom Acker gemacht. Die Chefin erzählte später dem Boss es wäre ein Reh gewesen. Na gut - dann kenne ich das jetzt auch. Wie dem auch sei, wir sind zusammen weiter den Berg hinauf. Da ich vorher ja so brav zurück gekommen bin durfte ich natürlich weiter frei flitzen. Ich habe mich immer brav umgeschaut ob die Chefin auch mitkommt (sie hat ja nur 2 Füße, da hat sie es manches Mal schwer gegen meinen 4 Pfoten Antrieb). Oben angekommen waren wir zusammen im Theater und haben uns dort mal umgeschaut, und natürlich auch wieder in der Ruine selbst. Dann ging es über die Metallbrücke am Berg entlang und wieder hinunter. Es ist einfach eine herrliche Runde. Als wir nach Hause kamen wartete eine böse Überraschung auf uns. Der Chef hatte in unserer Abwesenheit Besuch von einer Hexe bekommen. Und die war ihm in den Rücken geschossen. Nun lag er platt wie ein Käfer da und hat sich nicht bewegt. Es war sogar so schlimm, dass er die Abendrunde an die Chefin abgegeben hat und auch am Dienstag nicht mit uns auf die Morgenrunde gegangen ist.

Am Dienstag habe ich mit der Chefin wieder etwas Neues ausprobiert und gleich mal die Oma mitgenommen. Aber da die Runde vom Vortag doch etwas größer war als geplant, sollte diese etwas kleiner ausfallen. Trotzdem war es schön! Es ging die ganze Zeit an einem kleinen Bach entlang und ich konnte immer mal wieder meine Pfötchen rein tauchen. Und auf der anderen Seite konnte ich sogar ein kleines Schlammbad nehmen. Was die Chefin allerdings nicht so toll fand und mich schnur stracks nochmal in den Bach zum Baden geschickt hat. Und dann war plötzlich die Oma weg. Da musste ich dann aber ganz flott zurück laufen und sie holen. Nicht das wir sie am Ende der Runde nicht mehr dabei haben. Nur gut das ich immer aufpasse das alle meine Leute zusammen bleiben. (Das habe ich von meiner Hütehund-Prinzessinenfreundin gelernt.) Im Gegenzug habe ich ihr das mit dem Apportieren erklärt - beste Freundinnen ergänzen sich halt und geben sich Tipps. Am Morgen habe ich durch Zufall gehört, dass die Chefin auf der Hunderunde zu einer Dame gesagt hat "Ja das Baby ist weg. Alma ist jetzt schon eine richtige Hundedame". Pah - davon wollte ich aber nichts hören, und so habe ich ihr auf der Runde mal direkt gezeigt was ich davon halte. Ich habe nämlich einen Schnuller gefunden und prompt auch benutz! Wer ist jetzt kein Baby mehr?

Mittwoch war wieder meine Lieblinsgrunde am Zwingenberger Weg dran. Dort laufe ich immer ganz besonders gerne, davon habe ich Euch ja schon einige Male berichtet. Die Chefin und ich sind inzwischen ein echt eingespieltes Team.

Donnerstag ging es dem Boss wieder besser und wir sind zusammen auf den Markt gegangen. Und am Nachmittag war.... Juhu - Prinzessinentag! Dieses Mal haben wir Snow in ihrem Revier besucht. Dort waren wir jetzt schon eine ganze Weile nicht weil wir Mädels uns ja immer bei mir getroffen haben zum Toben und Training. Es war mal wieder richtig herrlich. Direkt zu Beginn konnten wir Mädels zeigen was wir in den letzten Wochen schon gelernt haben. Wir sind brav bei Fuß bis zum Wald gelaufen. Nur ganz ganz kurze Strecken sind wir mal auf 2 Pfoten gelaufen - aber wirklich nur ganz ganz wenig. Ich kann Euch sagen, dass hat mich ganz schön Disziplin und Stärke gekostet. Aber wir haben es beide geschafft und natürlich durften wir dann auch ausgiebig flitzen. Aber das Schönste war, dass wir sehen konnten wie stolz die Chefinnen auf uns waren - natürlich haben sie uns das auch gesagt und mit Belohnungen nicht gegeizt.

Freitag am Omatag war das Wetter ziemlich ungemütlich. Wir haben dann nur eine kleine Runde am Schloss gedreht. Es hat gestürmt, gepfiffen und geheult - mir wurde ganz schön mein Fell durchgepustet. Da war ich dann froh, dass ich noch nicht all mein Winterfell im Haus verteilt hatte. Und es sollte sogar noch besser kommen... als wir wieder zu Hause waren kam auch noch Schnee runter. Bis zur Abendrunde ist sogar schon einiges liegen geblieben.

Aber es sollte noch besser kommen. Über Nacht hat es ganz leise weiter geschneit und als ich wach wurde war der ganze Garten mit schönem Schnee überzogen. Es sah einfach herrlich aus. So schön, dass sogar die Chefin mit auf unsere Samstagsrunde wollte. Die drehe ich doch sonst immer mit dem Boss alleine. Aber natürlich habe wir sie gerne mitgenommen, zumal sie die Kamera mitnehmen wollte. Da bin ich ja immer für zu haben. In der Bildergalerie könnt ihr ein paar der Ergebnisse sehen... es war auf jeden Fall eine tolle Runde und wir hatten alle viel Spaß im Schnee.

Puh - nun seid ihr wieder im Bilde was ich für eine verrückte Woche hinter mir habe.

Jetzt mache ich mir noch einen gemütlichen Sonntag Abend und schaue mal was die nächste Woche mit meinen Bossen so für mich bereit hält...

in diesem Sinne
Alles Liebe
Eure Alma


März 2022

27.03.2022

Die sechsunddreißigste Woche mit meinen Bossen

Da bin ich schon wieder...

Was soll ich schreiben? Was habt ihr erwartet? Genau: Es war wieder viel los bei mir.

Im Moment haben wir herrliches Frühlingswetter und vor allem die Nachmittagsrunden mit der Chefin sind bei schönstem Sonnenschein natürlich nochmal um einiges toller wie sonst. Die Chefin hat sich diese Woche wieder zwei neue Ausflüge für mich überlegt. Wobei ich vermute, dass sie selbst auch nicht genau wusste was uns dort erwartet. Sie hat nämlich immer mal wieder auf die Karte auf ihrem Handy schauen müssen damit wir uns nicht verlaufen. Aber mir war´s egal. Ich bin ganz brav mit gelaufen als wenn wir das schon jahrelang so zusammen machen. Die Chefin war auf jeden Fall ziemlich stolz auf mich - das habe ich ihr förmlich ansehen können.

Der erste Ausflug ging durch einen Wald einen Berg hinauf. Oben angekommen ging es plötzlich nicht mehr über den schönen Waldboden weiter. Da war eine Brücke aus Metall mit ganz vielen Löchern. Da sollte ich rüber gehen? Nur gut, dass die Chefin so was ähnliches mit mir schon geübt hatte. Ich konnte auch gar nicht sehen wo die Brücke hin führte, sie machte einen Bogen und ich konnte das Ende überhaupt nicht sehen. Aber die Chefin ist ganz zielsicher drauf zu gegangen hat mir "auf Rechts" gesagt, so dass ich nicht am Abhang laufen musste und so sind wir los marschiert und heil drüben angekommen. Ein bisschen mulmig war mir schon, aber ich habe mir nix anmerken lassen.

Am anderen Ende war dann so was wie ein Innenhof. Mit vielen alten Mauern und Steinen. Auf einige durfte ich auch rauf klettern. Aber die Chefin hat immer auf mich aufgepasst und ich bin dort natürlich auch an der Leine gewesen. Von da oben hatten wir eine tolle Aussicht und wir haben auch ein paar Fotos gemacht. Das mit diesen Selfies habe ich aber noch nicht ganz verstanden. Die Chefin meint das müssen wir noch üben weil ich wohl immer meine Rückseite in die Kamera halte.

Auf dem Weg nach unten konnte ich dann wieder ohne Leine laufen, weil ein Großteil des Weges durch ein schönes Waldstück führte. Es war ein herrlicher Ausflug!

Am Dienstag sollte es schon weiter gehen! Oma kam pünktlich zur Gassirunde und wir haben sie gleich mitgenommen. Es ging an den Baldeneysee. Das kannte ich ja schon von der letzten Woche. Aber dieses Mal sind wir in die andere Richtung gelaufen. Im Vergleich zu unserer Runde vom Vortag auf der wir fast niemanden getroffen haben, war hier unglaublich viel los. So viele Menschen und alle wollten das schöne Wetter genießen. Auf unserem Weg haben wir außerdem zahlreiche Tiere getroffen. Neben natürlich vielen anderen Hunden gab es, wie an einem See zu erwarten, Enten und Schwäne. Aber wir haben auch Wasserschildkröten und gaaanz viele Vögel gesehen, die in den Bäumen ihre Nester zum brüten gebaut haben. Ein Ausflug der sich auf jeden Fall lohnt. Jetzt wollt ihr sicher alle noch wissen ob ich denn auch schwimmen war... Nööö! Ich gehe nur bis zum Bauch rein und dann wird es mir zu unheimlich. Da flitzte ich lieber schnell wieder ans sichere Ufer. Die Chefin verdreht dann immer die Augen und dem Chef darf ich das gar nicht erzählen. Ich denke über kurz oder lang muss ich mich wohl doch mal todesmutig in die Fluten stürzen, sonst ist er noch enttäuscht von mir. Aber ich warte mal bis das Wasser etwas wärmer wird.

Mittwoch habe ich mit der Chefin dann eine "normale" Gassirunde bei uns in der Umgebung gedreht. Die mag ich aber ganz besonders, weil es da immer so viel zu entdecken gibt. Zum Beispiel gehen wir ganz dicht an einer Wiese mit Schafen vorbei. Die gucken immer so schön blöd - und ich gucke dann zurück. Und es ist ein Reitstall ganz in der Nähe also gibt es immer reichlich Nachschub an Äpfeln. Ich liiiiebe Äpfel. Egal ob Erdapfel, klassisch vom Baum oder vom Pferd. Letzteres findet die Chefin gar nicht lustig und sie hat mich auch prompt mit der Pfeife gerufen als ich schon fast am Ziel war und mir gerade einen fetten Happen gönnen wollte. Aber es hilft ja nix. Pfiff heißt "sofort zurück zur Chefin". Habe ich dann auch gemacht. Selbstredend, dass ich dafür eine Super-Belohnung verdient und auch bekommen habe.

Donnerstag ist? Richtig - Prinzessinnentag! Also auf zum Treffpunkt und los geht der Spaß. Bei tollem Sonnenschein haben wir mal erst ausgiebig getobt und gespielt. Dieses Mal gab es sogar schon auf der Wiese einen Schluck, oder zwei, oder drei aus dem gemeinsamen Wassernapf. Puh - das war nötig wir zwei Mädels hatten ganz schön "Zunge" wie die Chefinnen immer sagen. Danach konnten wir uns auf den Rückweg machen. In Anlehnung an unser Training in der Hundeschule vom letzten Sonntag sind wir die Runde durch die Altstadt und zum Dom nochmal zusammen gelaufen. Das ist für uns zwei ja eh immer die größte Herausforderung. Dieses Mal haben die Chefinnen auf dem Domplatz das Training sogar noch verschärft. Wir mussten nebeneinander im Platz liegen und bleiben, und bleiben, und bleiben... Die Chefinnen sind dann beide immer ein ganzes Stück von uns weg gegangen und wir mussten immer noch liegen bleiben. Dann durfte eine aufstehen und mit ihrer Chefin um das andere Team herum gehen. All solche Übungen haben sie sich einfallen lassen. Wir zwei Mädels haben brav mitgemacht und wurden dafür natürlich mit reichlich Lob und Leckerchen belohnt. Dann ging es zurück zu unseren "Kutschen" und ab nach Hause.

Freitag am Omatag habe ich der mal wieder gezeigt wie toll ich schon auf meiner Liebelings-Gassirunde laufen kann. Außerdem haben wir auf der Wiese mit meinem Wurfdummy gespielt. Doch dann hat sich Oma einfach und ohne Erlaubnis von uns entfernt. Ja wo gibt es denn so was? Das hat mir keine Ruhe gelassen und der Dummy war mir plötzlich auch ganz egal. Geht es Oma nicht gut? Warte - ich muss mal nachsehen... Nee - sie hatte sich nur auf eine Bank gesetzt und die Nase in die Sonne gehalten. Puh. Da war ich beruhigt und der Spielspaß konnte weiter gehen!

Jetzt habe ich aber einen ganz schön langen Wochenbericht geschrieben. Aber wenn doch auch immer so viel los ist bei mir. Ich hoffe ihr hattet auch alle so eine tolle Woche!

Liebe Grüße
Eure Alma

Fotos von den tollen Ausflügen aus meiner "sechsunddreißigsten Woche mit den Bossen" findet ihr hier >


22.03.2022

Familienfoto - meine Bosse und ich


20.03.2022

Die fünfunddreißigste Woche mit meinen Bossen

Diese Woche war eigentlich eine ganz normale Woche. Wir haben schöne Runden im Wald gedreht, immer wieder nette Hunde getroffen und ich hatte meinen geregelten Büroschlaf.

Am Dienstag waren die Bosse laaaange unterwegs. Damit ich nicht die ganze Zeit alleine war kam Oma zu Besuch. Wir beiden haben es es gemütlich gemacht und gewartet bis die Beiden wieder zu Hause waren.

Mittwoch war ich mit der Chefin am Bleiberg unterwegs. Da hat es einfach herrlich gerochen. Der Bauer war mit seinem Trecker unterwegs und hat überall kleine Häufchen für mich auf der Wiese verstreut. Einfach ein himmlischer Duft. Warum die Chefin meine Vorliebe dafür nicht teilt habe ich noch nicht heraus gefunden.

Donnerstag... na ja ihr wisst ja: Donnerstag ist Prinzessinnentag. Also gab es wieder ausgiebiges Spielen mit meiner besten Freundin und danach einen Stadtbummel. Das ist am Donenrstag übrigens stets besonders spannend, da ja am Vormittag Markt in der Fußgängerzone ist. Ich bin ja immer schon ganz früh dort und hole mir an den einschlägigen Ständen meine Leckerchen ab. Daher weiß ich auch ganz genau an welchen Stellen sich am Nachmittag das Schnuppern besonders lohnt. Snow hat es aber auch schon gut raus. Es gibt immer wieder Stellen an denen wir ganz locker flockig vorbei laufen weil eh nichts interessantes ist. Aber dann - zum Beipspiel wo kurz vorher noch der Metzger oder Bäcker gestanden hat. Da loht es sich immer mal genauer zu schnüffeln.

Freitag auf der Morgenrunde war auch ganz schön was los. Ich war ja eigentlich noch von den Tagen davor geschafft und hatte auf eine ruhige Runde mit meinen Bossen gehofft. Aber pustekuchen. Ständig haben wir andere Hunde getroffen die alle spielen und toben wollten. Kurz vor Ende der Runde haben wir uns dann auch noch alle wieder getroffen. Da war was los kann ich Euch sagen. An einer Kreuzung sind dann meine Bosse einfach einen anderen Weg gegangen. Ich habe das vor lauter toben gar nicht mitbekommen und war froh als die Chefin gepfiffen hat. Da wusste ich dann wieder wo sie ist und konnte blitz schnell hin laufen. Echt praktisch so eine Pfeife.

Nun bin ich mal gespannt was die nächste Woche für mich bereit hält... Morgen werde ich übrigens schon 10 Monate.

Alles Liebe
Eure Alma

Fotos von der fünfunddreißigsten Woche mit meienen Bossen findet ihr hier >


17.03.2022

Die vierunddreißigste Woche mit meinen Bossen

Wuff und Hallo,

auch in dieser Woche habe ich wieder einiges erlebt.

Der Chef hat aktuell in der Agentur ziemlich viel zu tun. Ich glaube deshalb ist er manches mal ein bisschen zerstreut. Natürlich merkt das außer mir niemand, aber ich kenne ihn ja auch besonders gut und beobachte ihn ständig. Wenn wir zum Beispiel von der Hunderunde nach Hause kommen zieht er immer andere Schuhe an. In dieser Woche aber ist er ständig auf Socken ins Esszimmer gegangen. Wenn er dann gemerkt hat das er keine Schuhe anhatte, hat er sich zu mir umgedreht und gesagt "Schuh"?  - ja wie "Schuh."? Zum Glück bin ich ja ein aufmerksames Mädchen und weiß was er will. Also bin ich in den Flur gelaufen und habe ihm den Schuh geholt. Was glaubt ihr wie er sich gefreut hat! Also habe ich ihm den anderen auch noch schnell geholt. Inzwischen hat er sich so daran gewöhnt, dass es sich als Ritual eingespielt hat. Genauso wie der morgendliche Transport der Apfelsinen im Körbchen. Was haben die Bosse nur früher ohne mich gemacht?

Die Nachmittagsrunden standen ganz im Zeichen der Mädels. Dienstag kam die Freundin der Chefin und ist mit uns gelaufen. Ich habe schon hinten in meiner Box gesessen als sie ins Auto eingestiegen ist. Zu Begrüßung habe ich ihr mal erst ein schönes Ständchen gesungen. Während der Runde habe ich mich dann allerdings gefragt wenn Snow meine Prinzessinenfreundin ist, sind Kerstin & Kerstin dann Chefinenfreundin?

Mittwoch waren wir mit Oma am Baldeneysee. Bei schönstem Sonnenschein konnte ich dort meine Pfötchen in den See tauchen. Ansonsten war am See trotz eines Wochentages echt viel los. Radfahrer, Familien mit Kindern auf Rollern und Laufrädern, Skater, Omas mit Rollatoren und Rollstühlen, alles war dabei. Wir drei haben uns immer mal wieder auf eine Bank gesetzt und uns das Schauspiel angesehen. Ganz schön spannend sag ich Euch.

Donnerstag war natürlich Prinzessinnen-Tag. Erst dürften wir auf der Wiese spielen und flitzen. Danach ging es in die Fußgängerzone zum Training.

Freitag war wieder Omatag. Ihr wisst ja – da gibt es für die Bosse immer Kaffee und Kuchen und für mich natürlich eine Schleckmatte mit Nachschlag.

Bis dahin - alles Liebe
Eure Alma


06.03.2022

Die dreiunddreißigste Woche mit meinen Bossen

Diese Woche beginnt mein Bericht direkt am Sonntag nach der Hundeschule. Eigentlich wollte ich mein wohlverdientes Nickerchen halten, aber meine Bosse mussten beide noch arbeiten und sind in ihren Büros verschwunden. Da hatte ich ein schlechtes Gewissen und wollte nicht einfach faul herum liegen und tatsächlich habe ich im Flur noch etwas Arbeit gefunden die ich ihnen abnehmen konnte. Dort stand ein ganzer Eimer mit Gartenarbeit. Die Chefin war wohl noch nicht dazu gekommen die Blümchen darin ordnungsgemäß zu zerkleinern und für die Biotonne vorzubereiten. Als allseits anerkannte Recycling Beauftragte der Familie habe ich mich natürlich persönlich der Sache angenommen und die Gartenarbeit kurzer Hand mit in mein Homeoffice, bzw. auf meinen Lieblinsgteppich genommen. Was mich danach aber echt geärgert hat war die Reaktion der Bosse! Statt mich für meine vorbildliche Arbeit zu loben - so wie sie es sonst machen, haben sie das ganze einfach ignoriert als sie wieder aus den Büros kamen. Sie haben kurzer Hand den Staubsauger geholt, mein Werk vollendet und alles weg geräumt. Ganz ohne Kommentar. Könnt ihr Euch meine Enttäuschung vorstellen? Naja... ich habe dann nochmal darüber nachgedacht und vielleicht lag es ja wirklich daran, dass sich Gartenarbeit einfach nicht so ideal für´s Homeoffice eignet. Beim nächsten Mal halte ich einfach wieder Büroschlaf.

Den Rest der Woche haben wir mit herrlichen Gassirunden bei schönem blauen Himmel und Frühlingsluft verbracht. Es war zwar meistens knackig kalt, aber das finde ich persönlich ja sehr spannend. Es riecht dann immer übrall besonders gut! Die Aufräumarbeiten in meinem Lieblingswald laufen auch weiterhin, vielleicht können wir in der nächsten Woche schon wieder unsere ganz normale Runde drehen. Wobei mir persönlich die Ausweichroute auch sehr gut gefallen hat - zumal sie noch größer ist und ich dann noch mehr Zeit zum spielen mit den Bossen und schnüffeln habe.

Wir haben auch neue Runden ausprobiert. Auf einer war sogar die Oma dabei. Es ging ganz schön den Berg hinauf - zum Glück war dann oben eine Bank. Da konnte die Oma eine Pause machen und ich habe mit der Chefin auf der Wiese mit meinem Wurfdummy gespielt. Obwohl ich durch die ganzen Gerüche ehrlich gesagt doch ziemlich abgelenkt war.

Ende der Woche haben wir uns dann wieder mit meiner Prinzessinnenfreundin getroffen. Das Wetter war so schön, dass die Chefin mal ihre große Kamera mitgenommen hat. Da haben wir beiden Mädels natürlich mal so richtig gezeigt was wir können. Sind über die Wiese geflitzt, haben gespielt, getobt und uns von unseren schönesten Seiten gezeigt. Es ist einfach immer herrlich wenn wir zusammen sind. Ich habe sogar ein ganz tolles Loch gefunden. Ihr könnt Euch nicht vorstellen wie toll das war, es hat einfach unglaublich wundervoll geduftet. Wir haben sogar gemeinsam darin gebuddelt. Aber Snow fand mein "Spielie" genauso spannend - da habe ich einfach alleine weiter gemacht. Ich konnte wirklich nicht aufhören so toll war dieses Buddelloch. Ich bin immer wieder dahin zurück gelaufen - bis das die Chefin mich irgendwann gepfiffen hat. Da bin ich natürlich brav und schnur stracks zu ihr gelaufen. Ich glaube Snows Chefin war schwer beeindruckt von mir - das hat mich so stolz gemacht und ich habe doch glatt das Buddelloch vergessen.

Die Chefin hat, wie schon geschrieben, diese Woche fleißig Fotos gemacht. Schaut gerne mal in der Bildergalerie "Almas dreiunddreißigste Woche mit den Bossen" vorbei >

Habt noch einen schönen Tag und bis zum nächsten Mal
Eure Alma


Februar 2022

27.02.2022

Die zweiunddreißigste Woche mit meinen Bossen

Hallo Ihr Lieben,

was war das wieder für eine Woche…

Schon am Montag in der Nacht ging es los. Es pfiff und pustete die ganze Zeit am Fenster. Nur gut, dass ich mich schön in meinem Bettchen zusammenkuscheln konnte. Am Morgen habe ich mich dann aber ganz schön gewundert. Was war nur mit meinem Wald passiert? Auf dem Weg lagen umgestürzte Bäume, so dass wir kaum durch kamen – ein ganz schöner Kletterparcours den wir da bewältigen mussten. Am Nachmittag habe ich mich dann mit meiner Freundin Snow getroffen. Auf der großen Wiese konnte uns ja nichts passieren – aber stürmisch war es immer noch. Unsere Schlappohren waren ganz oft Klappohren und wackelten lustig im Wind. Den Rest der Woche haben wir um den Wald lieber einen Bogen gemacht. Das war den Bossen zu gefährlich. Mich hat es aber nicht gestört. Die anderen Runden waren auch toll und wir haben immer was gespielt, gesucht oder ich habe einfach nur geschnüffelt. Ein herrliches Hundeleben kann ich Euch sagen!

Donnerstag habe ich mich tatsächlich noch einmal mit Snow getroffen. Darüber freue ich mich immer besonders. Wie zwei passen einfach super zusammen und haben immer so viel Spaß! Aber dieses Mal haben wir uns schon ein bisschen gewundert, dass wir gar nicht so lange spielen durften. Wir Prinzessinnen waren doch tatsächlich nach einer Stunde schon wieder an unseren Kutschen. Könnt ihr Euch das vorstellen? Genau – wir konnten es auch kaum glauben. Aber tatsächlich hat Snows Chefin „unseren“ Trinknapf aus der Kutsche geladen und danach wurde jede von uns saubergemacht und wir mussten einsteigen. Ich hatte schon gedacht es läge am scheußlichen Wetter – unsere Chefinnen sind nämlich ziemlich durch gepustet worden und waren auch ganz nass, aber das stört sie sonst ja auch nicht. Irgendwas stimmte da ganz und gar nicht! Und auch dieses Mal sollte ich Recht behalten! Die Chefin ist nämlich nicht nach Hause gefahren, sondern zum Dom. Und als ich ausgestiegen bin war sie auch schon wieder da! Meine allerbeste Prinzessinnenfreundin! Wir sind dann zusammen durch die Altstadt gelaufen. Beide brav hintereinander „bei Fuß“. Die Chefinnen waren schwer beeindruckt wie gut wir das gemacht haben. Nur wenn Snow hinter mir war und ich gemerkt habe, dass sie zu weit zurück gefallen ist habe ich mich mal herum gedreht und dann auf sie gewartet. Auf den Stufen der alten Kirche haben wir dann noch „Bleib“ geübt. Das ging besonders gut, wenn wir direkt nebeneinander gesessen haben. (Ist doch eigentlich auch logisch, dann können wir uns während wir warten noch was erzählen oder gegenseitig die Öhrchen putzen).

Am Freitag hatten wir bei unserem Kaffetrinken mit Oma Besuch von der anderen Oma und Opa. So viele O´s auf einmal – herrlich! Da gab es immer was abzustauben, ganz gleich ob Leckerchen oder Streicheleinheiten. Wir haben nach dem Kaffeetrinken dann noch eine Runde unter Mädels gemacht. Also die beiden Omas, die Chefin und ich. Für mich war es ganz schön anstrengend die ganze Bande beisammen zu halten.

Am Samstag habe ich mich dann mal erst von der anstrengenden Woche erholt! Nur gut das ich täglich meinen Büroschlaf bekomme – es wäre ja sonst kaum auszuhalten, das kann ich Euch verraten.

Ich bin auf jeden Fall schon gespannt was die Bosse sich für die kommende Woche ausgedacht haben und was da alles passieren wird. Wie immer halte ich Euch auf dem Laufenden !

Wuff und Schlabberkuss
Eure Alma

Hier geht es zur Bildergalerie meiner zweiunddreißigsten Woche mit den Bossen >


20.02.2022

Die einunddreißigste Woche mit meinen Bossen

Wow – äh Wuff… die Zeit vergeht ja so schnell! Schon wieder ist eine spannende Woche rum.

Diese Woche hatte ich eigentlich jeden Tag irgendein Programm… Es fing schon am Montag an. Da hatte ich mein erstes Date und das auch noch am Valentinstag. Ja ihr habt richtig gehört. Die Chefin ist mit mir zum Waldschloss gefahren und ich dachte schon meine Freundin Snow kommt jeden Moment um die Ecke. Aber es war mein Kumpel Herman aus der Hundeschule. Wow war das toll. Wir sind zusammen auf die Wiese gegangen und da konnten wir spielen, rennen und natürlich auch reichlich schnüffeln. Wir waren ganz schön lange unterwegs und hatten alle unseren Spaß. Herman ist eine ziemlich coole Socke sag ich Euch. In der Hundeschule zum Beispiel ist er total entspannt und macht mir als Prinzessin Schmusebacke echt Konkurrenz. Obwohl ich das ja ehrlich gesagt in der Öffentlichkeit nicht so auslebe – lieber privat zu Hause auf dem Sofa. Mir ist das eher peinlich wenn es in der Hundeschule heißt „alle kuscheln jetzt mal ihren Hund“. Also nö… so wenn alle zuschauen und auf Kommando das ist nicht so meins.

Dienstag war ich in der Hundeschule mit Ares. Da kam dann zu meiner Überraschung tatsächlich Snow um die Ecke. Damit hatte ich echt nicht gerechnet. Womit ich auch nicht gerechnet hatte war, dass Ares mich plötzlich komplett links liegen gelassen hat und nur noch Augen für meine Prinzessinenfreundin hatte. Da fühlte ich mich manchmal echt überflüssig. Zum Glück haben wir dann noch ein bisschen Training gemacht. Da konnte ich zumindest bei der Chefin punkten.

Nach dem Training bin ich noch bei Opa und Oma gewesen. Dort habe ich mich mit Leckerchen verwöhnen lassen und mit den Beiden gespielt.

Am Mittwoch hatte die Chefin auf der Nachmittagsrunde schon wieder eine Überraschung für mich. Dieses Mal kam am Waldschloss tatsächlich meine Prinzessinenfreundin um die Ecke. So ganz ohne männliche Ablenkung haben wir Mädels eine tolle Runde gedreht mit unzähligen Runden „fangenspielen“, Maulringen und Co….. Die Chefin hatte meinen Wurfball dabei und ihr werdet es nicht glauben, aber ich bin inzwischen so blitzschnell, dass ich Snow den Ball sogar im vollen Galopp abgenommen habe. Da haben die Chefinnen nicht schlecht gestaunt. (Wenn ihr das Video anschaut müsst ihr ganz genau hinschauen).

Donnerstag und Freitag hat es bei uns ziemlich gestürmt. Da sind wir auf den Nachmittagsrunden nicht im Wald unterwegs gewesen. Statt dessen waren wir mit der Oma im Schlosspark unterwegs.

Vorher gab es wie jede Woche bei Oma Kaffee und Kuchen für die Menschen – und für mich eine Schleckmatte. Oma versteht mich inzwischen schon echt gut – wenn ich fertig bin mit der Schleckmatte nehme ich Blickkontakt mit ihr auf, bringe die Schleckmatte in de Küche und bekomme von Oma Nachschlag!

Am Samstag war die Chefin erst kurz alleine unterwegs und als sie nach Hause kam hat sie für uns viele tolle bunte Blümchen mitgebracht. Natürlich habe ich ihr wieder beim Pflanzen im Garten geholfen! Und dann haben wir mein Wochenbild mit den neuen Blümchen gemacht. Sieht doch direkt viel freundlicher aus.

So - das war´s mal wieder von mir... bis nächste Woche
Eure Alma

Fotos von der einunddreißigsten Woche mit meinen Bossen findet ihr hier >



12.02.2022

Die dreißigste Woche mit meinen Bossen

Hallo und sonnige Grüße!

Ja - sonnig! Heute hat sie sich endlich mal wieder blicken lassen. Es ist zwar knackig kalt, aber trotzdem schön draußen. Die Chefin hat gestern sogar schon angefangen mit der Gartenarbeit. Selbstredend, dass ich sie dabei absolut selbstlos unterstützt habe! Der Boss hat sich gefreut, dass endlich die blöden Erika aus dem Garten verschwunden sind und durch viele lustige bunte Blumen ersetzt wurden. Ich finde die bunten Primeln auch viel schöner. Habe sofort eine besonders schöne in Sicherheit gebracht und mit dafür ein geeignetes Plätzchen gesucht. Die Chefin war darüber allerdings nicht so erfreut. Am Ende haben wir uns arrangiert… sie hat die Blumen bekommen und ich die vielen kleinen Töpfchen. Damit lässt es sich herrlich spielen!

In dieser Woche habe ich mich sogar zwei Mal mit meiner allerliebsten Prinzessinenfreundin Snow getroffen. Einmal sind wir mit meinen Bossen losgezogen, und das zweite Mal wieder wie gewohnt als reine Mädelstruppe (2 Prinzessinnen und 2 Cheffinnen). Wir haben wieder richtig Gas gegeben und hatten unglaublich viel Spaß. Am Ende waren wir dann aber ziemlich geschafft.

In der Hundeschule war ich auch nochmal. Erst durfte ich mit meinem Kumpel Ares spielen, und dann wurde fleißig geübt. Dieses Mal hat unsere Trainerin sogar ihren Hund mitgebracht – Barny. Wow… den fand ich auch mega spannend. Am liebsten wäre ich mit ihm über die Wiese getollt und hätte ihm gezeigt was eine kleine Prinzessin so alles drauf hat – vielleicht beim nächsten Mal.

Die Chefin war auch wieder fleißig. Erst hat sie eine riesige Ladung „Bäms“ für mich gebacken, und dann noch meine Lieblingskekse mit Chia-Kokos. Nun ist der Vorrat wieder aufgefüllt. Der Boss meinte das wäre auch nötig, da er ja schließlich in der letzten Woche mit zwei Prinzessinnen unterwegs war.

Außerdem kam eine große Kiste mit Material für neue Klamotten für mich. Also ihr würde sagen „Halsbänder“. Eins ist schon fertig, bei den anderen überlegen wir noch welche Kombination die Chefin als nächstes näht. Ich bin gespannt. Ich finde ja alle toll, und Outfits kann man ja eigentlich nie genug haben! Ich glaube ich gehe mal schauen was als nächstes unter der Nähmaschine rattert…

Sonnige Grüße
Eure Alma!

Fotos von der dreißigsten Woche mit meinen Bossen findet ihr hier >


05.02.2022

Die neunundzwanzigste Woche mit meinen Bossen

Hallo Leute,

diese Woche war mal wieder ganz besonders schön. Am Mittwoch auf der Nachmittagsrunde sind die Chefin und ich nebeneinander durch die Sonne gelaufen und es war eine ganz besondere Stimmung zwischen uns. Einfach herrlich. Ganz ruhig und harmonisch sind wir gemeinsam den Weg gelaufen. Natürlich haben wir auch etwas gespielt und hatten Spaß. Zwischendruch haben wir noch ein paar Schafe getroffen. Die haben mich vielleicht blöd angeschaut. Aber war mir egal - die Chefin hat nur gesagt "Komm wir gehen weiter" und los ging es. Total easy.

Am Donnerstag hatten die Bosse dann eine ganz große Überraschung vorbereitet. Wir sind zusammen mit dem Auto gefahren. Die Strecke kam mir bekannt vor, aber ich konnte es am Anfang kaum glauben, fährt der Boss doch nie mit wenn wir uns mit meiner Prinzessinenfreundin Snow treffen. Die Chefin ist dann auch einfach aus dem Auto ausgestiegen, und bis ich dran war aus meiner Kutsche auszusteigen stand sie dar. Meine aller aller beste Freundin. Ganz cool und ganz ohne ihre Chefin. Wow - die ist echt schon groß! Ganz alleine ist sie mit den Bossen und mir in den Wald geganen. Wir haben gespielt, getob uns im Schlamm gewälzt. Halt alles was total viel Spaß macht und was Prinzessinen halt so machen (oder nicht?...). Der Boss hatte auch ganz viel Spaß mit uns. Der kennt uns ja sonst nur brav aus der Hundeschule. Aber in Snows Königreich haben wir so richtig Gas gegeben. Wir hatten sogar ein extra Stöckchen von zu Hause mitgebracht. Man weiß ja nie ob man im Wald ein passendes findet. (Ja - und eigentlich sollen wir ja nicht mit Stöckchen spielen... wissen wir - macht aber doch so viel Spaß!) Deshalb hatte der Boss vorgesorgt und mein Gummi-Stöckchen mitgenommen. Er ist halt der Beste! Einen Dummy hatten wir auch dabei. Also gab es neben toben auch noch Spielen mit den Menschen. Snow und ich hatten jede Menge Spaß. Und meine Bosse auch, denn wir waren wirklich brave Prinzessinen und haben uns nicht 2 x rufen lassen. Egal ob "Mädels", "Hier", oder ein "Pfiff" durch den Wald klang - wir zwei waren wie der Blitz da. Snow kannte das mit dem Pfiff beim ersten Mal noch nicht, aber ich hab ihr gesagt sie soll einfach machen was ich mache. Und schwubs beim zweiten Pfiff hat sie auch sofort beigedreht und ist zu meiner Chefin durchgestartet. Also gab es zwischen Spiel, Spaß und Toben dann auch noch Leckerchen zur Belohnung. Ein echt gelungener Ausflug! Könnte ich jede Woche machen...

Mal sehen was die kommende Woche bringt - ich werde Euch berichten.

Bis dahin
alles Liebe Eure Alma

Fotos von meiner neunundzwanzigsten Woche mit meinen Bossen >

Videos von meinem Ausflug mit Snow >


Januar 2022

30.01.2022

Die achtundzwanzigste Woche mit meinen Bossen

Heute gibt es mal einen etwas anderen Bericht.

Ich werde nicht von meiner Woche, oder meinem Training berichten. (Wer mag schaut dafür ins Trainingstagebuch der Chefin unter "Aus der Hundeschule").

Ich befürchte nämlich, dass ihr glaubt ich arme Maus muss ständig nur funktionieren und  arbeiten. Training, training, training.... und so ist das ganz und gar nicht.

Hier gibt es auch ganz viel Quatsch, Freizeit und Gemütlichkeit.

Deshalb berichte ich heute mal von den gemütlichen Auszeiten in meinem Alltag. Das fängt schon morgens nach dem öffnen meiner Äuglein an. Es dauert meist nicht lange und einer von meinen Bossen bemerkt das ich langsam wach werde. Sollte dies aus einem unerklärlichen Grund mal länger dauern habe ich die Technik des "Ich starre dich wach" inzwischen stark perfektioniert. Auf jeden Fall wird mal erst ausgiebig geschmust und gekuschelt bis wir alle mehr oder weniger wach sind. Diese Zeit am Tag genieße ich ganz besonders!

Nach dem Frühstück gibt es für mich die erste Einheit Büroschlaf, und nach der Mittagspause eine weitere. So lange bis es Zeit ist für den Feierabend und die Chefin mit mir in den Wald geht.

Abends nach dem Essen mache ich es mir dann auf meinem Sitzsack gemütlich. Und meist dauert es auch hier nicht lange bis sich jemand zu mir gesellt. Häufig liege ich auch zusammen mit der Chefin unter einer Kuscheldecke. In der letzten Woche hatte sie doch tatsächlich vergessen eine mit zu bringen. Da bin ich flux aufgestanden und habe uns eine geholt. Den Blick der Chefin hättet ihr sehen sollen!

Am liebsten liege ich ganz eng an meine Bosse geschmiegt. Das ist einfach unglaublich beruhigend und gemütlich, dafür stehe ich auch gerne mal auf um mich noch 2 cm näher ran zu legen!

Und wisst ihr was? Genau das mache ich jetzt auch - die Chefin wartet schon auf mich.

Bleibt gemültich und bis Bald
Eure Alma

Fotos von der achtundzwanzigsten Woche mit den Bossen findet ihr hier >


28.01.2022

Post von meiner Schwester Emma...

Heute gibt es mal wieder einen Beitrag außerhalb der normalen Wochenberichte.

Ihr werdet es nicht glauben.... heute kam eine gaaaanz lange Nachricht von meiner Schwester Emma (eigentlich Annabel - aber weil es in ihrer neuen Familie schon eine Hundedame mit gleichem Namen gab, hat sie nun zusätzlich einen Rufnamen bekommen). Lustig wie das mit den Namen ist - hat meine neue Menschenfamilie doch den gleichen Namen wie mein Hundepapa.

Aber nun zu meiner Schwester.... Also ich wette mit Euch, dass die meisten von Euch es nicht gemerkt hätten wenn ich die Fotos von ihr einfach ohne Kommentar auf meiner Seite veröffentlich hätte.

 

Man kann wirklich nicht leugnen, dass wir aus dem gleichen Wurf sind. Und nun kann ich auch ohne rot zu werden oder eingebildet zu klingen einfach mal sagen: "Also meine Schwester Emma ist wirklich eine ganz hübsche Hundedame".

Sie hat sich auch eine ganz tolle Familie ausgesucht. Ihre Menschen machen auch gaaaanz viel mit ihr. Verwöhnen sie, gehen mit ihr auf den Hundeplatz und sie eine neue Ersatz-Schwester, was bestimmt auch ganz toll ist. Ich bin mir sicher, dass sie es genauso gut angetroffen hat wie ich bei meinen Bossen.

Guckt doch nur wie viel Spaß sie auf den Fotos hat und wie toll und happy sie aussieht. Herrlich!

Ich kann mich noch erinnern wie gemütlich es in der Wurfkiste mit ihr war wenn wir zusammen gekuschelt haben.

Schlabbikuss von hier an Dich mein Schwesterherz!


23.01.2022

Die sechsundzwanzigste Woche mit meinen Bossen

Ehrlich? Schon wieder eine Woche rum und Zeit für meinen Newsletter? Das geht ja schneller als der Boss "Apport" sagen kann.

Diese Woche bin ich schon 8 Monate alt geworden. Und nicht nur meine Halsbänder sind inzwischen zu klein. Mein Geschirr klemmt auch schon ganz schön. Da muss die Chefin sich bald was einfallen lassen.

Wobei - bei so vielen leckeren Snacks und den ganzen Leckerlie die ich mir beim Training verdiene wundert es mich ehrlich gesagt nicht. Die Chefin hat mal wieder Nachschub für mich gemacht. Das ich in der Zeit meinen Überwachungsposten vor der Küchentüre nicht verlassen habe erklärt sich wohl von selbst. Ich darf ja blöder Weise nicht in die Küche, sonst hätte ich es mir direkt vor dem Backofen oder der Dörte gemütlich gemacht. Da waren nämlich Leckerlie und Hähnchenstücke zum trocknen drin. Dieses Mal gab es sogar noch etwas ganz Besonderes.... Gummibärchen aus Leberwurst und eine andere Sorte aus Gemüsebrühe. Die sind ja soooo lecker.

Die Chefin weiß wie sie mich verwöhnt und motiviert. Wobei ich natürlich auch ohne die ganzen Snacks mitmachen würde. Schließlich genieße ich die Zeit wenn die Chefin nur für mich da ist. Und sie lässt sich immer was einfallen wenn wir zusammen üben. Dieses Mal hat sie ganz viele lustige bunte Stangen und Puzzelteile ausgepackt und daraus die verschiedlichsten Sachen zusammengesteckt. Da konnte ich drüber, drunter, durch laufen.... Aber ich habe gesehen, dass sie dazu vorhin selbst schon einen Beitrag verfasst hat als ich noch gemütlich unter dem Schreibtisch gelegen habe. Ihr wisst schon Büroschlaf.

Schaut doch selbst auf der Seite vorbei wo die Chefin über unser Training schreibt > wir waren diese Woche nämlich sehr fleißig und kreativ. Und weil wir so gut in Form waren hat die Chefin auch gleich ein paar neue Videos gemacht.

Also durchstöbern meine Webseite, schnüffelt vorbei und schaut ob ihr alle neuen Beiträge gefunden habt.

In diesem Sinne - alles Liebe
Eure Alma

Fotos von der siebenundzwanzigsten Woche mit den Bossen findet ihr hier >


16.01.2022

Die sechsundzwanzigste Woche mit meinen Bossen

Wuff und Hallo,

diese Woche habe ich wieder einiges erlebt. Das Wetter war weiter knackig kalt, aber einige Male kam sogar die Sonne zum Vorschein. Also konnten wir auf unseren Runden mal wieder ein paar Fotos machen. Die Chefin meint ich wäre schon eine richtig hübsche kleine Hundedame geworden.
Aber schaut selbst in der Bildergalerie „Almas sechsundzwanzigste Woche mit den Bossen“ >

Am Montag war ich mit der Chefin am Waldschloss unterwegs. Ach habe ich mich gefreut als die Klappe von meinem Kennel auf 4 Rädern aufging, denn dort auf dem Parkplatz dauert es nie lange bis meine beste Freundin Snow um die Ecke kommt. Aber… raus aus dem Auto – keine Snow in Sicht, bis zur Ecke – keine Snow in Sicht, bis zur Wiese – keine Snow in Sicht. Es war zum verrückt werden. Und nicht nur ich war ganz ungeduldig. Die Chefin auch, aber ich glaube das hatte einen anderen Grund. Ich vermute ich ging ihr ein bisschen mit meiner aufgeregten Vorfreude auf die Nerven. Auf der Mitte der Runde habe ich es dann auch aufgegeben. Snow war einfach nirgendwo zu finden. Schade – aber die Chefin war da und so haben wir noch ein bisschen mit meinem Futterbeutel apportiert. Das Flitzen hat mir am Ende dann auch alleine Spaß gemacht. (Aber zu zweit wäre es trotzdem schöner gewesen.) Zum Glück hat sie mich am Ende der Woche nicht wieder so enttäuscht und ich bin doch noch zu meinem Ausflug mit Snow gekommen. Da haben wir wieder so richtig Gas geben können und sind gemeinsam über die Wiese geflitzt. Herrlich kann ich Euch sagen!

Am Dienstag war es am Morgen besonders kalt und alles war wieder knackig gefroren. Wir haben das schöne Wetter für eine ausgedehnte Gassirunde genutzt. Und kaum hatte ich mich zum Büroschlaf nieder gelegt kam auch schon ein Anruf ob wir in die Hundeschule kommen um mit meinem Kumpel Ares zu spielen. Da haben wir natürlich nicht nein gesagt – und schon ging es wieder los. Neben dem Spielen und Toben stand auch Training auf dem Plan. Einer von uns musste immer mit seinem Frauchen „bei Fuß“ laufen, und der andere durfte in der Zeit mit einem Ball spielen. Ablenkung haben sie gemeint. Pah! Als ob mich so ein Ball aus der Ruhe bringt. Ich bin schön weiter mit meiner Chefin „Fuß“ gelaufen.

Was ist sonst noch passiert? Lasst mich kurz nachdenken?! Ah! Ja klar, ich habe ein Päckchen bekommen. Von meiner Tierärztin. Darin war der Gewinn für meine Teilnahme am Adventskalender-Gewinnspiel. Mein Foto hat den 3. Platz gemacht bei der Abstimmung. Ich finde da kann ich als kleine Kröte ganz schön stolz drauf sein. Als Überraschung gab es für mich ein super cooles Spielzeug.

Und Gestern habe ich die Chefin mal wieder so richtig zum lachen gebracht. Sie hat die Weihnachtsdeko in Kartons gepackt und außerdem stand da noch eine Kiste mit Dingen die ziemlich nach einem anderen Hund gerochen haben. Ihr könnt Euch vorstellen, dass es mir dieser Korton besonders angetan hatte. In einem unbeobachteten Augenblick habe ich mir schnell was raus stibitzt. Irgendwie fand die Chefin das ziemlich lustig – sie meinte „aus allem was ich mir hätte nehmen können war es ein Dummy. Ich wäre wohl tatsächlich eine richtige Labbi-Dame“. Aber mal ehrlich: Gab es daran jemals Zweifel?

In diesem Sinne – macht´s gut und bis nächste Woche

Eure Alma

P.S. Aus meinen Welpenhalsbändern bin ich inzwischen komplett raus gewachsen, also musste die Chefin mir neue nähen.

Und ich bin seit dieser Woche auch auf Instagram vertreten. Wer mir dort folgen möchte ist gerne eingeladen >


08.01.2022

Die fünfundzwanzigste Woche mit meinen Bossen

Hallo - schön das Du vorbei schaust. In den letzten Tagen ist hier bei mir nicht sehr viel passiert. In der Hundeschule sind noch Schulferien und meine Bosse haben im Büro so einiges um die Ohren - was für mich natürlich recht gut war, denn so konnte ich ausgiebig an meinem Büroschlaf feilen.

Außerdem war es in den letzten Tagen draußen sehr ungemütlich. Es ist gar nicht richtig hell geworden, was die Chefin ziemlich geärgert hat, denn deshalb gibt es diese Woche fast gar keine Fotos von mir. Sie meinte mit meiner Tarnfarbe war ich im Wald einfach nicht zu erkennen. Und das ich inzwischen ziemliche Muckis aufgebaut habe und  blitzschnell unterwegs bin hat wohl auch nicht gerade geholfen. Sie wartet auf jeden Fall schon sehnsüchtig auf den nächsten Sonnentag um mal wieder ein Fotoshooting mit mir zu machen. Bis dahin kann ich noch ein bisschen an meinen Modelfähigkeiten arbeiten.

Apropos Arbeit... aktuell arbeiten wir an einem neuen Trick. Die Chefin legt eine blaue Scheibe auf den Boden "blue" und ich soll hin laufen und mich mit meiner Pfote drauf stellen. Das ist lustig und macht mir Spaß. Vor allem weil es ja bei jedem "Yipp" von der Chefin ein Leckerchen für mich gibt. Inzwischen legt sie auch immer wieder eine Scheibe in einer anderen Farbe dazu. Als ob ich das nicht merke. "Blue" ist blue und nicht gelb, ist doch klar oder? Hier gibt es übrigens ein Video zu "Blue" >

Inzwischen habe ich auch heraus gefunden was mit den Weihnachtsbäumen passiert. Und das wird euch nicht gefallen! Ich auf jeden Fall bin sehr froh, dass davon wohl nur die betroffen sind die in den Häusern gestanden haben, und dass meine Bosse damals nicht noch welche draußen im Wald geschmückt haben die nun auch solch ein Ende finden würden. Heute wurde der Baum nämlich wieder von seinem festlichen glitzernden Schmuck befreit. Die kleinen Lichter wurden heraus genommen. Alles in den Schachteln verstaut. Und dann kam der Boss und hat doch tatsächlich den Baum ganz klein geschnitten. Immer wieder hat er einen Ast abgeknipst. So gerne hätte ich geholfen, aber er hat mich auf meine Decke geschickt und dort musste ich im "Plat bleib" liegen bleiben. Könnt ihr euch das vorstellen? Wo ich doch eine Spezialistin für Äste bin. Ich hätte doch helfen können. Aber nein, der Boss wollte unbedingt alleine arbeiten. Aber der Baum hat mir schon ein bisschen leid getan, und ich bin auch ein bisschen traurig das er jetzt nicht mehr im Haus steht. Solch ein Ende hätte ich ehrlich nicht erwartet.

Morgen sind die Ferien in der Hundeschule vorbei und es geht wieder los. Ich bin gespannt was mich erwartet... natürlich berichte ich euch wieder.

Bis zum nächsten Mal

Wuff - Eure Alma

Hier könnt ihr die wenigen Bilder aus Woche 25 mit meinen Bossen sehen


01.01.2022

Die vierundzwanzigste Woche mit meinen Bossen

In den letzten Tagen war es weiterhin kalt und ungemütlich. Immer wieder kamen ein paar Schneeflocken vom Himmel und haben den Wald verzaubert. Ich finde das ganz wunderbar. Der ganze Wald hat dann einen ganz besonderen Duft, so dass mir das Schnüffeln noch mehr Spaß macht. Die Freude war aber meistens nur von kurzer Dauer und häufig bis zur nächsten Runde schon wieder verschwunden. Aber das ist mir ganz egal. Ich genieße sowieso jede Runde auf´s Neue.

Ich konnte mich in dieser Woche sogar zweimal mit meiner Prinzessinnen Freundin treffen! Einmal waren wir in Snow´s Revier unterwegs und das andere Mal habe ich Snow in mein Revier eingeladen. Wir haben mal wieder getobt was das Zeug hält und gezeigt das auch Mädels richtig Gas geben können. Es ist einfach immer unglaublich toll wenn wir zusammen die Gegend unsicher machen. Obwohl "unsicher" nicht so ganz stimmt. Unsere Chefinnen sind ziemlich zufrieden mit uns weil wir so brav hören wenn sie "hier" rufen. Wir geben uns aber auch echt Mühe und flitzen immer ganz schnell hin. Meistens dürfen wir danach auch weiter spielen - wenn nicht gerade irgendwelche Kinder, angeleinten Hunde oder Pferde um die Ecke biegen. Dann müssen wir auch Mal warten bis wir wieder freie Bahn haben. Am Anfang wenn wir uns treffen sind wir beide immer so aufgeregt und regelrecht außer Rand und Band, weil wir uns so doll freuen, da vergessen wir uns schon mal. Aber bis zum "Nach Hause Weg" haben wir uns wieder gut im Griff und zeigen den Chefinnen was wir schon alles gelernt haben. Dann laufen wir beiden Prinzessinnen im trauten Gleichschritt schön bei Fuß. Man soll ja das Training immer mit einem guten Ergebnis abschließen haben wir gehört. Also machen wir das, damit die Menschen sich gut fühlen und wir uns in der nächsten Woche wieder treffen können. Ja - wir sind halt Mädels und ganz schön clever :-).

Letzte Nacht war bei uns rund ums Haus ganz schön was los. Plötzlich knallte und zischte es. Bunte Lichter waren am Himmel zu sehen. Die Menschen haben Sekt getrunken und sich nette Sachen und gute Wünsche gesagt. Mitten in der Nacht ging das Telefon.... also ich sag Euch was. Auf jeden Fall wurden die Bosse immer wieder gefragt "was macht Alma denn beim Feuerwerk?" Kann ich Euch höchstpersönlich verraten: Ich habe auf dem Sofa gelegen und mir genüsslich das Fell kraulen lassen. Das habe ich gemacht. Jawoll! Sollen die draußen doch knallen und rumgrölen. Mir war´s egal! Meine Chefin war mit mit auf dem Sofa und ich hab keinen Grund gesehen mich da weg zu bewegen. Nur einmal kurz als der Boss auf die Dachterrasse gegangen ist. Da bin ich mal hinterher. Aber ganz ehrlich - ich fand´s draußen nicht so spannend. Also wieder ab auf meine gemütliche Decke.

Das mache ich jetzt übrigens auch... ich bin noch ein bisschen müde von den letzten Tagen.

In diesem Sinne - bis nächste Woche in alter Frische

Eure Alma

Fotos von der vierundzwanzigsten Woche mit meinen Bossen findet Ihr hier >

P.S. der geschmückte Baum steht immer noch im Haus, aber im Wald habe ich bisher keine geschmückten Tannen entdeckt. Es sei denn die mit Schneeflöckchen zählen.