Zum Hauptinhalt springen

Dreamteam 2.0

Alma vom Kemperdick und die Bosse


17.09.2022

Die sechzigste Woche mit meinen Bossen

Ein freudiges Wuff, Wuff und Hallo,

eigentlich ist es ein wenig spät für meinen Bericht der sechzigsten Woche mit meinen Bossen, aber ihr werdet es mir nachsehen, wenn ihr erst einmal gelesen habt was ich tolles erlebt habe!

Zunächst hatte ich eine ganz normale Woche mit Hundeschule, Team-Time, Prinzessennentreff, Omatag und dem ganz normalen Büro- und Gassi-Alltag. Aber dann hatten die Bosse doch noch einen Trumpf im Ärmel.

Normalerweise habe ich nach der Hundeschule immer Pause und Zeit für ein ausgiebiges Mittagsschläfchen. Nicht so in dieser Woche. Schon kurz nachdem wir nach Hause gekommen sind sollte es schon wieder los gehen. Ich konnte es erst gar nicht glauben als ich in meine Kutsche einsteigen sollte, aber da ich natürlich neugierig war was die Bosse sich ausgedacht hatten, bin ich voller Vorfreude eingestiegen. Und ich sollte nicht enttäuscht werden! Auf dem Parkplatz angekommen habe ich sofort die Witterung aufgenommen. Es roch nach Hunden – vielen Hunden und unglaublich viel Spaß. Also bin ich voller Erwartung neben meinen Bossen hergelaufen bis wir am Schwimmbad angekommen sind. Aber dieses Mal war es anders. Wir sind nicht nur daran vorbei gelaufen, sondern ich durfte mit den Bossen hinein. Ja wirklich! Am Wellenbecken angekommen liefen dort schon ganz viele andere Hunde herum. Sie sprangen, bellten und spielten wild um die Wette. Und einige waren genau so verrückt wie ich - sie panschten und schwammen im Wasser. Die Bosse und ich haben uns das Schauspiel mal erst vom Rand aus angeschaut. Als ich dann nicht mehr ganz so aufgeregt war hieß es auch für mich „Leine los und ab in Wasser!“

Es war einfach herrlich! Der Boss hatte natürlich meinen Leuchtturm dabei und durch den flachen Einstieg konnte ich genau wie am Meer einfach ins Wasser laufen. Weiter – immer weiter, bis ich keinen Boden mehr unter den Pfötchen gespürt habe und dann bin ich einfach los geschwommen. Von Runde zu Runde hat es besser geklappt und am Ende bin ich ganz ruhig geschwommen und es hat überhaupt nicht mehr gespritzt. Die Bosse waren sehr stolz auf mich.

Es hat riesigen Spaß gemacht!

Nach dem Ausflug war ich unglaublich müde und musste mich mal erst richtig ausruhen. Deshalb konnte ich auch am Sonntagabend nicht wie sonst meine Pfötchen über die Tastatur flitzen lassen.

Ich hoffe das Warten hat sich gelohnt!

Bis zum nächsten Mal
eure Alma

Fotos von meinem ersten Besuch im Freibad findet ihr hier >

Und hier gibt es sogar ein kleines Video >


04.09.2022

Die achtundfünfzigste und neununfünfzigste Woche mit den Bossen, oder auch: Mein erster Urlaub in Holland

Goede dag mijn liefdes,

glücklich und geschafft bin ich zurück aus meinem ersten Urlaub an der schönen holländischen Nordseeküste.

Was soll ich groß sagen außer: Es war einfach traumhaft!

Die Bosse hatten den ganzen Tag Zeit für mich und wenn wir nicht gerade zusammen am Strand unterwegs waren, wurde gekuschelt und gechillt was das Zeug hält.

Wir alle haben die Zeit in vollen Zügen genossen.

Ganz besonders toll waren natürlich unsere gemeinsamen Runden am Strand. Der Boss hatte in seinem Rucksack immer meine beiden Lieblingsspielzeuge dabei: Den feuerroten Leuchtturm und meinen pinken Ring. Ich kann gar nicht sagen welches davon mein Favorit ist. Beides ist total lustig. Der Ring rollt so toll über den festen Sand und wenn ich hinter ihm her flitze überschlage ich mich selbst manches Mal. Der Leuchtturm ist natürlich für´s Wasser spitze. Er schaut immer ein gutes Stück heraus, so dass ich ihn auch noch bei höheren Wellen prima sehen kann. Nur gut, dass ich jetzt weiß, dass ich schwimmen kann. So hatte ich überhaupt keine Scheu mich in die Fluten zu stürzen. Trotzdem beobachte ich die Wellen ganz genau und weiß wann ich hoch springen muss um nicht kopfüber im Wasser zu landen. Das ist mir aber im ganzen Urlaub nicht einmal passiert. Die Bosse meinen ich wäre jetzt ein richtiges Labbimädchen und sind ganz stolz auf mich.

Wenn wir am Strand auf andere Hunde getroffen sind bin ich ganz brav – so wie ich es gelernt habe nicht sofort losgestürmt, sondern wir haben erst einmal die Lage gecheckt. Die Hunde auf die wir getroffen sind waren aber alle sehr nett und so konnte ich dann auch mit dem ein oder anderen eine Runde über den Strand flitzen. Alles in allem sind die dort alle sehr entspannt. Egal ob Mensch oder Hund.

Lustig war es auch, wenn die Bosse mit mir in ein Restaurant gegangen sind. Meistens wurde ich als erstes bedient. Halt so, wie es sich für eine Prinzessin gehört. Mir wurde ein Napf mit frischen Wasser gereicht und meistens noch eine Streicheleinheit. Wenn das erledigt war, bekamen meine Menschen die Speisekarte. Richtig cool die Holländer – die wissen wie man eine Prinzessin behandelt! Ob das wohl daran liegt, dass es hier wirklich noch echte Prinzessinnen gibt? Und alle auch noch mit einem A am Anfang ihres Namens? Da passt so eine Prinzessin Alma doch prima…

Ansonsten fand ich den Besuch im Restaurant nicht allzu spannend und habe die Zeit lieber für ein Nickerchen genutzt. Und das war auch sehr schlau von mir, denn danach ging es meistens über den Strand zurück. So hatte ich wieder genug Power und Energie für die nächste Spielstunde mit dem Boss. Die Chefin hat übrigens ganz viele tolle Fotos von mir am Strand gemacht. Die müsst ihr euch unbedingt anschauen.

Ach könnte doch nur jeder Tag ein Urlaubstag am Meer sein...

Tot ziens
Alma!

Schon gesehen?
Bildergalerie: Meine achtundfünfzigste und neununfünfzigste Woche mit den Bossen (Urlaub in Holland)
Neues Video: Apportieren am Strand
Neues Video: Restaurantbesuche stehen im Urlaub an der Tagesordnung und ich nehm´s gelassen


21.08.2022

Die siebenundfünfzigste Woche mit meinen Bossen

Hallo Leute,

diese Woche ist nicht viel passiert und ehrlich gesagt bin ich auch ganz froh darüber. Die letzten Wochen waren schon recht anstrengend und aufregend, da ist so ein bisschen Alltag mal ganz schön gewesen.

Sonntag war ich in der Hundeschule und Montag ging es mit der Chefin zur Team-Time.

Dienstag, Mittwoch und Donnerstag waren wir als Mädelstruppe unterwegs. Oma, die Chefin und ich. Einmal haben wir Oma sogar eine neue Runde gezeigt. Aber ich glaube die Chefin wusste auch nicht mehr so genau wo es her ging, denn plötzlich standen wir vor einem ziemlichen Abhang den wir herunter mussten. Meine Menschen sind ganz vorsichtig hinunter gegangen und ich bin immer zwischen ihnen hin und her gelaufen damit ich sicher war, dass alle heil unten ankamen. Ansonsten war die Runde wirklich klasse und es gab sogar immer wieder ein bisschen Wasser um die Pfötchen zu kühlen.

Freitag war ich dann schon wieder in der Hundeschule. Meine Prinzessinnenfreundin Snow war auch dabei. Aber dieses Mal hatten wir einen anderen Trainer und der hat sich uns Mädels ganz genau angeschaut. Die Chefin ist mir mit eine ganze Zeit kreuz und quer über die Wiese gelaufen. Ich habe immer wieder zu Snow geschaut, aber auch die war an der Leine und musste bei ihrer Chefin bleiben. Wir fanden das beide ganz schön blöd und wären viel lieber gemeinsam Seite an Seite eine Runde geflitzt oder über die Wiese gekugelt. Aber nix da – die hatten kein Erbarmen mit uns und so mussten wir erst gaaaanz lange brav sein und Training machen. Zum Schluss wurden wir zum Glück erlöst und durften doch noch ein bisschen spielen. Als Snow und ich nach dem Training in unseren Kutschen lagen waren wir auf jeden Fall fix und fertig und hundemüde.

Apropos hundemüde… es wäre eigentlich Zeit für ein kleine Mittagsschläfchen, mal sehen ob ich einen meiner Bosse überreden kann sich mit mir hin zu kuscheln.

Ich bin dann mal weg und mach´s mir gemütlich!

Bis zum nächsten Mal
eure Alma

Fotos von der siebenundfünfzigste Woche mit den Bossen findet ihr hier >


14.08.2022

Die sechsundfünfzigste Woche mit meinen Bossen

Auf die Plätze fertig los!

Diese Woche haben sich meine Bosse etwas ganz Besonderes einfallen lassen!

Wir sind zu dritt ins Schwimmbad gefahren. Die Bosse hatten ein ganzes Schwimmbecken nur für uns alleine gemietet in dem wir zusammen planschen konnten.

Schon als wir in diesen merkwürdigen Raum reinkamen wusste ich, dass hier sicher was tolles passieren wird. Die Bosse haben sich ganz komische Anzüge angezogen und auch ich bekam ein merkwürdiges Geschirr angezogen. Die Chefin sagte das wäre eine Schwimmweste. Aha – und nun? Was soll das Ganze, habe ich mich gefragt???

Und dann habe ich es gesehen: am Ende der Rampe war ein ovales Becken voll gefüllt mit Wasser. Der Boss ist als erster hineingesprungen und hatte meinen Lieblingsdummy, den Leuchtturm, dabei. Als gute Leuchtturmwärterin wollte ich natürlich hin und ihn wieder an Land bringen, aber so richtig getraut habe ich mich nicht. Der Boss hat das aber sofort gesehen und mich einfach auf den Arm genommen und behutsam ins Wasser gesetzt. Ich war dabei ganz ruhig, entspannt und habe ihm einfach vertraut, dass er das Richtige tut. Als er mich langsam ins Wasser gelassen hat bin ich einfach losgepaddelt. Eine Runde, und noch eine und noch eine. Das hat richtig Spaß gemacht. Die Chefin kam dann auch noch mit ins Wasser. Ich bin zwischendurch immer mal wieder an Land gegangen um zu verschnaufen. Manchmal hat mich auch die Chefin auf den Arm genommen und zusammen sind wir ins Wasser. Ich habe mich einfach an sie gekuschelt und wenn meine Pfötchen das Wasser berührten haben sie wie von alleine angefangen zu paddeln. Und wieder ging es ein paar Runden durch den Pool. Hinter dem Leuchtturm her, hinter der Chefin her und schwubs wieder an Land. Am Ende habe ich mich sogar ganz alleine getraut ins Wasser zu gehen – oder besser gesagt zu springen. Ja! Ich bin von der Rampe aus direkt mit einem Satz ins Wasser gehopst und geschwommen. Ganz alleine. Die Chefin meinte ich hätte jetzt meinen Freischwimmer!

Stolz und total müde bin ich am Abend in mein Bettchen gefallen. Es war ein toller Tag der in dieser Woche nicht mehr zu toppen war – deshalb ist mein Wochenbericht jetzt auch schon zu Ende!

Alles Liebe Eure
Seehündin Alma

Zum Video vom ersten Seehundschwimmen geht es hier >

Zur Bildergalerie von der sechundfünfzigsten Woche mit meinen Bossen geht es hier >

Zum Bericht der Team-Time aus dieser Woche geht es hier >

Zum Bericht aus der Hundeschule von dieser Woche geht es hier >



Neue Seite Vokabeln geht online

Hier berichtet die Chefin über Almas Wortschatz >


Noch nicht genug?

Dann gibt es hier weitere Berichte von Alma >